FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Sony präsentiert ersten HD Flash Camcorder mit Wechselobjektiv

Der HD Flash Camcorder sorgt mit seinem APS-C HD CMOS Exmor Sensor mit 14,2 Megapixel und dem hochwertigen Zoom- Objektiv SEL18200 für brillante Video- und Fotoaufnahmen. Zugleich schaffen manuelle Einstellmöglichkeiten der Tiefenschärfe eine neue Freiheit der Bildgestaltung, ähnlich den kreativen Möglichkeiten einer Spiegelreflexkamera.

Thomas Jurecka

Die NEX-VG10E ist der erste HD Flash Camcorder mit Wechselobjektiv für den Consumer Bereich. Er verfügt wie die beiden spiegellosen Systemkameras NEX-3 und NEX-5 über ein E-Mount Bajonett, so dass er mit allen E-Mount Objektiven der Sony NEX-Serie kompatibel ist. Außerdem lassen sich auch Objektive von digitalen Spiegelreflexkameras nutzen: Dank des optional erhältlichen Adapters LA-EA1 können auch alle Alpha Optiken sowie Konica Minolta Objektive mit der neuen Handycam von Sony kombiniert werden. Damit verfügen Hobbyfilmer über eine große Auswahl an Brennweiten, Lichtstärken und Blenden. Sie reichen von der Makro- bis zur Super-Tele-Linse über hochwertige Porträt-Objektive mit Festbrennweite von Carl Zeiss bis hin zu lichtstarken G-Optiken von Sony.

Das E-Mount Objektiv SEL18200 (F3,5-6,3) ist bereits im Lieferumfang der NEX-VG10E enthalten. Es bietet einen 11fach optischen Zoom und eignet sich dank des lautlosen Autofokus und der integrierten optische Bildstabilisierung (SteadyShot) perfekt für scharfe Video-Aufnahmen ohne Verwackelungen. Bei Weitwinkel-Aufnahmen verstärkt der Aktiv-Modus den Effekt noch einmal deutlich und verbessert insbesondere Aufnahmen, die in Bewegung, wie beispielsweise im Gehen, gefilmt werden. Dies gilt natürlich nicht nur für Video-, sondern auch für Fotoaufnahmen, deren Bildqualität sich mit der einer Spiegelreflexkamera messen kann.

Der Exmor APS HD CMOS Sensor mit 14,2 Megapixel sorgt für scharfe Videos und Fotos. Der erstmals in einen Camcorder von Sony integrierte Sensor ist 19,5 Mal größer als die Sensoren herkömmlicher Camcorder. Das Xtra Fine LCDisplay verfügt über Bildschirmmaße von 7,6 Zentimetern (3 Zoll), eine Auflösung von 921.600 Pixel und die TruBlack-Technologie. Der Sucher bietet eine Auflösung von 1.152.000 Pixel und lässt sich flexibel in einen anderen Winkel kippen. Das integrierte Raumklang-Mikrofon (4 Kapseln) nimmt vier verschiedene Soundfelder auf und kombiniert diese zu einem Dolby Digital-Stereo-Signal. 

Die NEX-VG10E filmt Videoaufnahmen in einer Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (1080i) und im FX-Modus mit einer Bitrate von 24 Mbps. Wer Speicherkapazität sparen möchte, kann auch den FH- (16 Mbps) oder HQ-Modus (9 Mbps mit 1440 x 1080 Pixel) wählen. Videos werden im AVCHD-Format auf der Speicherkarte des Camcorders abgelegt. Hierfür eignen sich sowohl Memory Sticks (PRO Duo und PRO-HG Duo HX) als auch SD/SDHC/SDXC-Karten (ab Klasse 4). Fotos schießt die NEX-VG10E mit einer Auflösung von 12 (16:9- Format) oder 14 Megapixel (3:2-Format). Gespeichert werden diese im JPEG Format.

Die Handycam ist für 1.999 Euro ab Ende September 2010 im Handel erhältlich.   +