FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Bild

Canon-Studie: Österreicher fotografieren digital und legen Wert auf Bildqualität

Eine von Canon in Auftrag gegebene und vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut marketagent.com durchgeführte Studie gibt Aufschluss über die Fotografier-Gewohnheiten und -Vorlieben der Österreicher.

Klaus Lorbeer

Mehr als drei Viertel der Österreicher fotografiert bereits digital, das ergab eine von Canon Austria im Mai 2008 in Auftrag gegebene Studie, bei der 501 Personen zwischen 14 und 59 Jahren mit der CAWI-Methode (Computer Assisted Web Interviews) befragt wurden. Aber auch Handykameras sind stark auf dem Vormarsch, wenn es um spontane Schnappschüsse geht. Besonders für junge Österreicher stellt zumeist das Fotohandy den Einstieg in die Welt der Fotografie dar. Steigen aber im weiteren Gebrauch die Ansprüche der Benutzer, so ist laut Studie eine digitale Kompaktkamera das Objekt der Begierde.
Wenn es um die Anschaffung einer neuen Kamera geht, bevorzugen über 50% der Österreicher eine Digitalkamera, nur 7,4% würden sich ein Mobiltelefon mit integrierter Kamera für Fotozwecke kaufen. Auch wenn die Verwendung von Digitalkameras männlich dominiert ist, würden sich doch mehr Frauen (53,5%) beim Kauf für eine Digitalkamera entscheiden. Befragt nach Kaufwünschen geben sogar die 14-19-jährigen einer Digitalkamera der Handykamera den Vorzug.

Hohe Ansprüche
Das wichtigste Kaufargument für die Österreicher ist die Bildqualität. Wichtig sind für die Befragten dabei die Megapixelanzahl und ein Verwackelungsschutz. Zudem ist ausschlaggebend, dass die gemachten Bilder schnell und einfach auf den Computer übertragen und weiter bearbeitet werden können. Last but not least ist den Österreichern eine leichte Bedienbarkeit der Kamera – egal ob Digital- oder Handykamera –wichtig.

Die beliebtesten Fotomotive
Fotografieren hat in Österreich eine große Bedeutung: 71% der Österreicher wollen immer und überall Bilder machen können. Nur für 3,2% der Befragten ist es gar nicht, für 8,8% eher nicht wichtig. Am liebsten fotografieren die Österreicher im Urlaub, danach sind Geburtstage und Bilder von den Kindern äußerst beliebte Motive. Vor allem unterwegs werden viele Fotos gemacht: Besonders Jugendliche fotografieren gerne beim Ausgehen.

Digitalkamera versus Fotohandy
Laut der Canon-Studie werden Handykameras in Zukunft Digitalkameras keine Konkurrenz machen, zumindest sind 67,3% der Befragten davon überzeugt, dass Fotohandys künftig nicht den Platz von Digitalkameras einnehmen werden. Gründe dafür sind die bessere Ausstattung der Digitalkameras, wie z.B. hoher Zoomfaktor, Blitzfunktion, Kontrasteinstellungen, einfaches Hochladen auf den Computer. Nicht zuletzt sind Digitalkameras nach Ansicht der Befragten leichter zu bedienen als Fotohandys.
Dennoch ist die Frage nach Digitalkamera oder Fotohandy nicht einfach mit einem klaren JA oder Nein für die eine oder andere Fraktion zu beantworten. Denn: Die technische Entwicklung schreitet voran und es ist heute möglich, mit einer in einem Handy integrierten Kamera qualitativ hochwertige Bilder zu machen. Die Frage ist nicht, ob eine Digitalkamera oder ein Fotohandy besser ist, sondern wofür der Benutzer das jeweilige Gerät einsetzen will. Will der Konsument eine hohe Akkuleistung, leichte Übertragbarkeit der Bilder auf den Computer, Motivprogramme, ein großes Display, hohe Speicherkapazität, einen großen Zoom-Bereich und anspruchsvolle Bilder, dann wird der Benutzer mit einer Digitalkamera besser bedient sein. Wird jedoch ein konvergentes Gerät gewünscht, dass nicht nur fotografieren, sondern mit dem man auch telefonieren und die Bilder als MMS weiterschicken kann, so ist ein Handy mit Kamera das richtige Gerät. +