FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Bild

Dünn und durchgestylt: Zwei neue Cyber-shots der T-Serie

Mit den neuen Cyber-shot Modellen DSC-T77 und DSC-T700 kombiniert Hersteller Sony Hightech mit Design. So ist die T77 die weltweit dünnste Digitalkamera, bietet aber dennoch einen vierfach optischen Zoom und doppelten Verwacklungsschutz. Die ebenfalls durchgestylte T700 bietet wiederum vier Gigabyte internen Speicherplatz.

Klaus Lorbeer

Die neuen Sony Cyber-shot Kameras DSC-T77 und DSC-T700 verbinden Designfeatures, wie die ultra dünne Bauform mit Leistungsmerkmalen, wie 10,1 Megapixel, 4fach optisches Zoom, doppelter Verwacklungsschutz und Technologien zur Bildoptimierung. Zu letztgenanntem Punkt zählt unter anderem die automatische Gesichtserkennung, der integrierte Smile-Shutter und die intelligente Szenenerkennung.
Die ultra dünne T77 misst nur 15 mm - an ihrer dünnsten Stelle mit geschlossenem Objektivschutz sogar nur 13,9 mm. Neben dieser kompakten Bauform bietet die T77 in punkto Design ein hochwertiges Aluminiumgehäuse, das zudem in fünf Farben erhältlich ist, nämlich Schwarz, Silber, Pink, Grün und Braun. Ähnlich die Cyber-shot T700: Sie ist 16,4 mm dünn und kommt in den Farben Anthrazit, Kirschrot, Pink, Silber und Champagner. Darüberhinaus bietet die T700 4 GB internen Speicherplatz.
Trotz kompakter Bauform findet in beiden Modellen ein Carl Zeiss Vario Tessar-Objektiv mit vierfach optischem Zoom Platz, dessen Brennweite im Vergleich zum Kleinbildformat von 35 bis 140 mm reicht. Die Auflösung liegt bei 10,1 Megapixel (effektiv). Das Clear-Photo-LCD-Plus-Display der T77 ist 7,5 cm (3 Zoll) groß. In der T700 fällt der "Xtra Fine"-Touchscreen mit 8,8 cm (3,5 Zoll) noch größer und mit 921.000 Pixel (307.000 Bildpunkte) auch hochauflösender aus.
Beide Cyber-shot Modelle verfügen über den Super-HAD-CCD-Bildsensor, einen BIONZ-Bildprozessor mit Dynamic Range Optimizer sowie einen doppelten Verwacklungsschutz (optisch und ISO 3200).
Dank einer weiter verbesserten Gesichts- und Motiverkennung optimieren beide Cyber-shot Modelle alle Bilder automatisch bereits während der Aufnahme. Die Kameras erkennen bis zu acht verschiedene Szenen und passen ihre Belichtungseinstellungen den Anforderungen von beispielsweise einer Portrait-, Landschafts- oder Makroaufnahme an.
Gleiches gilt für die automatische Gesichtserkennung, die zudem zwischen Kindern und Erwachsenen unterscheiden kann. Diese Kunst beherrscht auch die Smile-Shutter-Funktion: Die Kameras erkennen, ob eine Person lächelt, und nehmen dann automatisch ein Bild auf.
Zusätzlich verfügt die T77 über eine Anti-Blinzel-Automatik, die im Portraitmodus zwei Aufnahmen kurz hintereinander durchführt und automatisch das Bild mit geöffneten Augen speichert. Darüber hinaus lassen sich die Bilder auch in der Kamera nachbearbeiten.
Die Kameras werden mit einem umfangreichen Softwarepaket ausgeliefert und sind ab September 2008 um 279 Euro (DSC-T77) bzw. 379 Euro (DSC-T700) im Handel erhältlich. +