FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Wiener lächeln am häufigsten - sagt Samsung

Mit einem Lächel-Anteil von 19,2 % sind die Wiener Österreichs Meister in punkto Lächeln. Dies ist das Ergebnis einer von Samsung und dem Marktfoscher Peter Hajek durchgeführten Studie. Gemessen wurde der Anteil der Lächler mittels "Smile Shot" – eine Funktion, über die alle Samsung Digitalkameras verfügen.

Thomas Jurecka

Samsung wollte - zusätzlich zum technischen Aspekt - auch die sozialen und psychologischen Komponenten des Themas Lächeln erforschen: Wann und wo lächeln wir, gibt es Unterschiede in den Regionen, etc.
Montiert an zentralen, häufig frequentierten Fußgängerübergängen nahmen die Marktforscher mit der Samsung PL150 auf diese Weise die Lachgewohnheiten in allen Landeshauptstädten unter die Lupe. Parallel dazu wurden die an dieser Stelle vorbeikommenden Passanten im Erhebungszeitraum aufgenommen. Der prozentuale Anteil der Lächler unter den gezählten Passanten diente als Vergleichswert.
Überraschendes Ergebnis: Der "grantige Wiener" trägt seinen Beinamen ganz unverschuldet, geht es doch in der Bundeshauptstadt österreichweit am lustigsten zu. Beinahe ein Fünftel (19,18 %) zeigt hier der Welt auf die schönste Art die Zähne. Auf Platz Zwei und Drei schafften es Graz (mit 16,67 %) und Eisenstadt (mit 16,2 %), im Mittelfeld liegen Salzburg (mit 13,06 %), Klagenfurt (mit 12,98 %) und Innsbruck mit (12,85 %). St. Pölten (mit 12,09 %) und Linz (mit 12,08 %) rangieren im Schlussdrittel. Auch das Ländle hat Aufholbedarf in Punkto Lächeln: Bregenz bildet mit einem Lächel-Anteil von 11,4 % das Schlusslicht des Samsung Smile Index.
Laut Smile Index lächeln Frauen signifikant häufiger. Am größten ist die Diskrepanz in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, wo der weibliche Lächel-Anteil beeindruckende 78 % ausmacht. Auch in Wien verbuchen die Frauen mit knapp über 70 % die überragende Mehrheit der Lächler für sich. Im sonnigen Süden hingegen haben Männer wie Frauen gleich viel zu lachen: Hier ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern am geringsten.
Schön wäre es jetzt noch zu wissen, wie die österreichische Lächelverteilung in den Bundesländern ausfällt, wenn mit der der Sony-Smile-Shot-Funktion (hier gibt es drei Intensitätsstufen des Lachens) gemessen wird, oder mit jener von Nikon oder Olympus. Da wartet auf die Marktforscher noch jede Menge Arbeit.

 +