FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Die M9 Titan ist auf 500 Exemplare limitiert

Chefdesigner von Volkswagen gestaltet Kamera

Die LEICA M9 Titan ist von dem Automobildesigner Walter de'Silva mitgestaltet worden. Entstanden ist eine Kamera, die die charakteristischen Merkmale des Leica Messsuchersystems neu interpretiert und diese unter Verwendung von massivem Titan in eine außergewöhnliche Formensprache bringt.

Thomas Jurecka

Walter de'Silva hat sich nicht nur dem Kameradesign angenommen, sondern auch in der Bedienung der Kamera neue, konzentrierende Akzente gesetzt. Dazu zählen die neuartigen, LED beleuchteten Rahmen des Messsuchers. Diese machen das serienmäßige Beleuchtungsfenster überflüssig und lassen damit die Kamerafront noch ausgewogener erscheinen. Völlig neuartig in der Kameratechnik ist das Tragekonzept. Anstelle der traditionellen Trageösen der Serienkameras hat der Chefdesigner in Zusammenarbeit mit den Leica Ingenieuren ein neuartiges Kameratragesystem entwickelt, das auf einen einzigen Befestigungspunkt an der Kamera reduziert wurde. Die metallische, mit feinem Nappaleder bezogene Fingerschlaufe sorgt für einen sicheren, ergonomischen Halt beim Fotografieren und Tragen der Kamera mit nur einer Hand. Neuartig ist ebenfalls das spezielle, stylische Schulterholster, in dem sich Kamera und Objektiv bequem und stets fotografierbereit transportieren lassen.
Das Objektiv der Sonderedition LEICA SUMMILUX-M 1:1,4/35 mm ASPH. hat ebenfalls ein neues, auf die wesentlichen Elemente konzentriertes Design im Stil der Kamera erhalten. Für ein ungestörtes Sucherbild ist die aufschraubbare, runde Gegenlichtblende des Objektivs am gesamten Umfang vierfach durchbrochen.
Für die LEICA M9 "Titan" kommen ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz. So bestehen alle Metall-Außenteile der Kamera aus massivem Titan, einem besonders leichten, jedoch äußerst widerstandsfähigen, nur auf speziellen Maschinen zu bearbeitenden Material. Zusätzlich sind die Oberflächen mit einer harten Schicht vergütet, die von einem Schweizer Spezialunternehmen aufgebracht wird. Für den Kameramonitor wird ein kratzfestes Saphirkristallglas als Deckscheibe verwendet, welches den exklusiven wie robusten Charakter der Kamera ebenfalls unterstützt. Passend zur Titanoberfläche wird für die Belederung ein griffiges Leder verwendet, das ansonsten für die Innenräume von Audi Premium Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Die Griffigkeit wird durch eine spezielle Rautenprägung noch unterstützt. Auch das Leica Logo ist neu gestaltet. Der Schriftzug wird in aufwändiger Handarbeit in reines Harz graviert, mit weißer Farbe ausgelegt anschließend lackiert und poliert.
Die LEICA M9 "Titan" ist ab November 2010 im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 22.000 Euro. +