FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Frühjahrsmodelle von Olympus

Kompakt- und SLR-kameras

Olympus erneuert die Produktpalette ihrer Kompaktkameras und bringt mit der E-30 auch eine neue Spiegelreflexkamera auf den Markt.

Klaus Lorbeer

Besonders erwähnenswert ist bei den kompakten Olympus-Neuheiten die 12-Megapixel-Ultrazoomkamera SP-590UZ, bei der Olympus ein beeindruckendes 26-fach-Weitwinkelzoomobjektiv (26-676 mm im KB-Format) verbaut hat. Damit die herangezoomten Bilder nicht verwackelt werden, verfügt die Kamera über eine duale Bildstabilisation (ISO-Anpassung plus mechanischer Bildstabilisator des CCD-Bildsensors). Die Kamera bietet übrigens nicht nur einen Kartensteckplatz für xD-Picture-Cards, sondern (wie alle neuen Olympus-Kompaktkameras) auch einen für microSD-Karten. Sie ist ab März um 380 Euro im Handel erhältlich.

Oympus ist ein Pionier bei wasser- und stoßfesten Kameras. Ab sofort heißt diese Serie µ Tough. Das aktuelle Topmodell µ TOUGH-8000 (380 Euro) wie auch die weiter unten positionierte µ TOUGH-6000 (300 Euro) sind wasser- und stoßfest sowie frostsicher und verfügen über ein 3,6-fach-Weitwinkel-Zoom sowie eine duale Bildstabilisation. Die µ TOUGH-8000 ist besonders zäh: Eigenschaften wie stoßfest aus bis zu 2 m Höhe, wasserdicht bis 10m Tiefe, bruchsicher bis zu einem Gewicht von 100 kg und frostsicher bis -10 °C machen sie zu einem idealen Outdoorbegleiter. Die µ-550WP ist der Einstieg in die µ Tough-Klasse. Sie ist wasserdicht und kostet 249 Euro.

Die Fortführung der Olympus µ-Classic-Serie stellen die µ-5000 (220 Euro) mit 5-fach-Zoom, die µ-7000 (280 Euro) mit 7-fach-Zoom und die µ-9000 (330 Euro) mit 10-fach-Zoom dar.
Für den Einsteigerbereich hat Olympus die FE-Serie. Neu sind die FE-5000 (160 Euro) mit 5-fach optischem Zoom und dualer Bildstabilisation, die schlanke 12-Megapixel-Kamera FE-3010 (140 Euro) und die FE-45 (100 Euro) mit intelligentem Automodus.

Auch bei den Spiegelreflexkameras gibt es Neues zu berichten: Die bereits auf der Photokina angekündigte E-30 ist ab Mitte Jänner im Handel erhältlich. Die D-SLR baut auf dem Four-Thirds-Standard auf und wartet mit einer Vielzahl von Art-Filtern auf. Mit ihrer Hilfe lassen sich Stimmungen und Effekte wiedergeben, die normalerweise spezielle Objektive, zusätzliche Filter oder komplexe Bildbearbeitungen erfordern. Dank Live-View kann das Ergebnis bereits vor der Aufnahme auf dem 6,9 cm LCD kontrolliert werden. Das Display ist übrigens wie bereits von der E-3 bekannt frei schwenkbar.

Das Herz der Kamera ist ein neu entwickelter 12,3-Megapixel-Highspeed-Live-MOS-Sensor, der gemeinsam mit dem neuen TruePic III+ Bildprozessor für gute Fotos sorgen soll. Der eingebaute Bildstabilisator kompensiert laut Olympus 5-LW-Stufen. Die Kamera schafft zudem Serienaufnahmen von 5 Bildern pro Sekunde. Der Preis. 1.349 Euro. +