FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten

Der Fotoapparat der Zukunft

Eine Kamera, die um die Ecke fotografieren kann, deren Fokussierung man noch auf dem fertigen Foto verändern kann - all das soll mit dem Fotoapparat der Zukunft möglich sein. Dieser ersetzt die herkömmliche optische Linse nämlich durch den Computer.

Thomas Jurecka

Zwar werben Hersteller von Digitalkameras vorrangig mit hohen Megapixel-Zahlen, am wichtigsten für die Qualität der Bilder ist jedoch nach wie vor die optische Linse. Nun arbeiten Forscher daran, diesen Baustein durch digitale Technik zu ersetzen.
Für die Fotografie ergeben sich dadurch viele neue Möglichkeiten: So soll man in Zukunft nicht nur versteckte Objekte auf Bildern sichtbar machen, sondern sogar die Fokussierung von Bildern im Nachhinein verändern können. Diese vom Computer berechneten Fotos könnten in Zukunft vor allem in Spezialbereichen, wie bei Rettungseinsätzen unter schwierigen Bedingungen oder in der Chirurgie, zum Einsatz kommen, so die Entwickler.
Ein aktueller Prototyp des Massachusetts Institute of Technology kommt dabei überhaupt ohne Linse aus. Das Gerät benutzt reflektiertes Licht, berechnet damit das Bild und kann dadurch sogar um die Ecke fotografieren. Dabei sendet die Kamera schnelle Laserimpulse aus und empfängt die Reflektionen. Dass damit eigentlich verstecke Objekte sichtbar gemacht werden können, sei bereits Realität, so Forschungsleiter Ramesh Raskar.
Nun soll untersucht werden, unter welchen Bedingungen die neue Technik angewendet werden kann, denn der Prozess ist nicht nur sehr aufwändig, Experten fürchten außerdem, dass die verwendeten Laser gesundheitsschädlich sein könnten.

 +