FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Lumix DMC-FS37 und FS35: Handlich mit Weitwinkel

Mit den Lumix-Modellen DMC-FS37 und FS35 bringt Panasonic 2011 zwei besonders handliche und wertige Kompaktkameras mit jetzt 16-Megapixel Auflösung und dem neuen 8x-Weitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Elmar 3,3-5,9/28-224mm an den Start.

Thomas Jurecka

Der neue Hochleistungsprozessor Venus Engine VI in den Modellen FS37 und FS35 ist mit seiner Rechenleistung und -geschwindigkeit der Schlüssel zu neuen Funktionen und weiter verbesserter Bildqualität. Die Intelligente Auflösungs-Technologie in beiden Kameras erkennt und differenziert
automatisch die drei entscheidenden Bildkomponenten: Kanten, fein strukturierte Bereiche und kontrastarme, unscharfe Flächen. Sie betont die Kanten, akzentuiert die Detailstrukturen und sorgt für gleichmäßig softe Flächen ohne Farbstörungen. Die Bildsignalverarbeitung erfolgt dabei Pixel für Pixel auf die jeweils effektivste Weise. Das Ergebnis sind natürlichere, lebendigere und detailreichere Fotos und Videos.

Ein 8x-Zoom von Leica ist das optische Kernelement in den handlichen Gehäusen der 16-Megapixel-Modelle DMC-FS37/FS35. Die aufwändige Objektivkonstruktion des Leica DC 3,3-5,9/28-224mm [KB] besteht aus neun Linsen in sieben Gruppen inklusive dreier asphärischer Elemente mit sechs asphärischen Oberflächen. Diese optische Konstruktion zeichnet sich durch außergewöhnliche Leistung bei kompakter Bauweise aus. Dank einer Power-Zoom-Taste von FS37/FS35 lässt sich die längste Brennweite mit einem Knopfdruck sofort einstellen. Mit der Intelligenten Auflösungs-Technologie kann die Zoom-Funktion den Brennweitenbereich ohne sichtbaren Qualitätsverlust um knapp 1,3 x erweitern und so aus dem 8x- ein 10x-Zoom machen. Unter Ausnutzung des zentralen Bildbereichs des 16-Megapixel-Sensors lässt sich mit dem Extra Optischen Zoom bei 3 Megapixel Auflösung der Zoombereich auf den Faktor 18x erweitern.

Die FS37 ist mit einem berührungssensitiven 7,5 cm (3") großen LCD-Monitor mit 230.000 Bildpunkten nicht nur zur präzisen Bildkontrolle sondern als zentralem Bedienungselement ausgestattet. Dies macht die Bedienung der FS37 besonders schnell und komfortabel, speziell beim Autofokus. So konzentriert sich der Autofokus automatisch auf ein bestimmtes Motivdetail, wenn man es auf dem LCD-Monitor antippt. Auf Wunsch wird dabei gleichzeitig auch ausgelöst. Die AF-Tracking-Funktion der Kamera verfolgt ein durch Antippen markiertes Objekt mit der Schärfe, wenn es seine Position verändert. Im Intelligenten Automatik-Modus wählt die Kamera das zum angetippten Objekt passende Motivprogramm, bei einem Gesicht z. B. das Porträtprogramm oder beim Hintergrund das Landschaftsprogramm. Auch die Menü-Einstellungen werden bei der FS37 per Touch-Bedienung vorgenommen, in dem die entsprechenden Symbole auf dem LCD-Monitor einfach angetippt werden. Sowohl der Touch-LCD-Monitor der FS37 wie auch der 6,7 cm großen Monitor der FS35 ohne Touch-Funktion sind mit einer automatischen Helligkeitsregelung ausgestattet, die sich in 11 Stufen der Umgebungshelligkeit anpasst.

Lumix DMC-FS37/FS35 zeichnen HD-Videos mit maximal 1.280 x 720 Pixel und 24 B/s auf [Format 16:9]. VGA-Aufzeichnung mit 640 x 480 im Motion-JPEG-Format ist ebenfalls möglich [4:3].  Die Lumix DMC-FS37 wird ab Ende Februar 2011 in Schwarz, Silber oder Rot, die FS35 ab Ende Februar 2011 in Silber, Schwarz, Aktiv-Blau oder Aubergine angeboten. Preise stehen noch nicht fest.  +