FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

60 Millionen Objektive

24 Jahre nach Einführung des ersten EF-Objektivs hat Canon am 11. Januar 2011 mit der Produktion des EF 70-300 mm 1:4-5,6L IS USM die 60-Millionen-Marke erreicht, nur dreizehn Monate nach der Herstellung des fünfzigmillionsten EF-Objektivs.

Thomas Jurecka

Das aktuelle Canon-Sortiment an Objektiven mit EF-Bajonett – EF steht für Electro Focus – umfasst mehr als 60 Modelle mit Brennweiten von 8 bis 800 Millimetern und beinhaltet Spezialausführungen wie Makro-, Tilt-und-Shift- und Fischaugenobjektive für Anwender aller Couleur, vom Einsteiger bis zum Profi. Die Geschichte begann 1987 mit der ersten EOS-Kamera, der EOS 650 und ist seitdem geprägt von vielen wegweisenden technologischen Neuerungen. Passend zum Bajonett der neuen EOS präsentierte Canon 1987 das erste Objektiv mit Ultraschallmotor – das EF 300 mm 1:2,8L USM für professionelle Sport- und Tierfotografen. 1995 stellte Canon das weltweit erste Wechselobjektiv mit Bildstabilisator vor – das EF 75-300 mm 1:4-5,6 IS USM für passionierte Sport- und Tierfotografen. 2001 folgte mit dem EF 400 mm 1:4 DO IS USM das erste Super-Teleobjektiv mit einem Mehrschichten-Beugungsglied, ideal für den Einsatz unterwegs in der professionellen Sport- und Tierfotografie. 2008 erschien das erste Objektiv mit Subwavelength Structure Coating (SWC), einer optimierten Linsenvergütung: das EF 24 mm 1:1,4L II USM für professionelle Landschaftsfotografen. Das EF 100 mm 1:2,8L Makro IS USM für Makroaufnahmen war 2009 das erste Objektiv der Welt mit Hybrid-Bildstabilisator. 2010 brachte Canon mit dem EF 8-15 mm 1:4L Fisheye USM das weltweit erste Fischaugenzoomobjektiv mit wählbarer Abbildung im Vollformat oder als kreisrundes Bild auf den Markt. +