FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Der M350XS XGA mit 3.500 ANSI Lumen

Kürzere Projektionsdistanz für mehr Interaktion

Mit fünf neuen TCO-zertifizierten Kurzdistanzprojektoren erweitert NEC ihre M-Serie. Die Geräte eignen sich besonders für Klassenräume sowie kleine bis mittelgroße Tagungsräume.

Thomas Jurecka

Die neuen Modelle liefern bereits ab einer kurzen Projektionsdistanz imposante Darstellungen. So ermöglicht das Projektionsverhältnis von 0.47:1 Präsentationen auf Whiteboards mit 77- / 87-Zoll Diagonale bei einem Projektionsabstand von etwa 75 cm / 90 cm. Hierdurch werden Schatten oder Blendeffekte minimiert und der Redner bekommt mehr Bewegungsraum für die Interaktion mit dem Publikum. Ausgestattet mit innovativen Energiesparoptionen werden die Betriebskosten erheblich reduziert. Genau wie bei den Schwestermodellen der M-Serie basiert die hervorragende Energiebilanz der Kurzdistanzprojektoren auf einem effizienten Mix aus einer bis zu 6.000 Stunden langen Lampenlebensdauer und Filterreinigungsintervallen sowie effektiven Energiesparoptionen. So passt der innovative Auto Eco Mode die Leuchtkraft der Lampe automatisch an den darzustellenden Inhalt an. Dunkle Inhalte bewirken somit eine Reduzierung der Lampenhelligkeit und gleichzeitig eine Senkung des Energieverbrauchs.
Ein weiteres Novum ist die 75% AV Mute Funktion, mit der das Gerät per Knopfdruck auf die grüne AV Mute Taste der Fernbedienung in den Ruhemodus versetzt wird. Dabei wird nicht nur, wie bisher üblich, der Lichtstrom blockiert, sondern auch die Leistungsaufnahme der Lampe auf ein Viertel reduziert. Dies vermindert den Energieverbrauch und erhöht die Lebensdauer der Lampe. Der Redner kann so die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer während einer Präsentation für kurze Zeit komplett auf sich lenken. In Präsentationspausen bleibt das Gerät außerdem jederzeit betriebsbereit.Die Short-throw Projektoren bieten brillante Bilder sowohl in XGA- (1.024 x 768) als auch in WXGA-Auflösung (1.280 x 800) bei einem Kontrastverhältnis von 2.000:1.  
Alle Modelle sind Netzwerk-, HDMI-fähig und besitzen zwei VGA- sowie drei USB-Anschlüsse. Die erste USB Typ A Schnittstelle unterstützt eine Viewer-Funktion, mit der Bilder von einem USB-Stick direkt projiziert werden können. Mit dem zweiten USB Typ A Input kann der Anwender über ein optionales WLAN Modul Inhalte drahtlos über das Netzwerk mittels Image Express Utility Lite Software versenden. Die PC Control 4 Software ermöglicht es zudem, verschiedene Projektoren, beispielsweise auf einem großen Campus, zu überwachen und zu kontrollieren. Die USB Typ B Schnittstelle baut indes eine direkte Verbindung zu jedem PC auf. Präsentationen lassen sich auf diese Weise einfach über die Fernbedienung des Projektors steuern.
Die Kurzdistanzprojektoren der M-Serie sind bereits im Handel erhältlich. Die Preise liegen zwischen 1.099 und 1.412 Euro. +