FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Die SLT-A35 ist kompatibel zu allen 32 verfügbaren Alpha Wechselobjektiven

Die zweite Generation: Sony präsentiert die SLT-A35 mit teildurchlässigem Spiegel

Vor einem Jahr feierte die innovative Translucent Mirror-Technologie von Sony ihr Debüt. Der teildurchlässige Spiegel ermöglicht extrem schnelle Serienbilder mit kontinuierlichem Autofokus. In der neuen Alpha SLT-A35 wurde diese Technologie weiterentwickelt.

Thomas Jurecka

Die von Sony entwickelte Translucent Mirror Technologie wurde im vergangenen Jahr mit den Modellen SLT-A33 und A55V eingeführt. Sie ersetzt den beweglichen Spiegel einer konventionellen DSLRKamera durch einen fest stehenden Spiegel, der teildurchlässig für Licht ist. Diese Innovation ermöglichte nicht nur eine geringere Baugröße des Spiegels und ein kompakteres Kameragehäuse, sondern auch rasend schnelle Serienbildaufnahmen mit kontinuierlichem Autofokus. Das durch die Optik und den Spiegel einfallende Licht wird bei den SLT-Modellen permanent auf den Autofokussensor geleitet. Damit kann die Kamera sowohl bei Foto- als auch Videoaufnahmen extrem schnell und fortlaufend scharfstellen. Dies geschieht in einer Geschwindigkeit, die von traditionellen Spiegelreflexkameras bisher unerreicht ist.

Bei der SLT-A35 wurde die Serienbildfunktion im Vergleich zum Vorgängermodell nochmals optimiert. Sie nimmt im High Speed Tele-Zoom-Modus bei 1,4facher Zoomvergrößerung bis zu sieben Bilder pro Sekunde mit kontinuierlichen Autofokus auf. Die Bildauflösung beträgt in diesem Modus 8,4 Megapixel. Bei voller Auflösung von 16,2 Megapixeln sind Serienbilder mit 5,5 Aufnahmen pro Sekunde möglich. Die Auflösung von effektiv 16,2 Megapixeln ist dem Exmor APS-C HD CMOS-Sensor zu verdanken. Im Zusammenwirken mit dem bewährten BIONZ Prozessor und einer sehr hohen Empfindlichkeit von ISO 12.800 (25.600 im Multi-Bild-Modus) samt Rauschunterdrückung gelingen der SLT-A35 selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen detailreiche Bilder. Ihr Hochleistungsverschluss gestattet Belichtungszeiten von 1/4000 Sekunde bis zu 30 Sekunden. Dies prädestiniert die SLT-A35 unter anderem zur Aufnahme von schnell beweglichen Motiven, beispielsweise in der Sportfotografie. Besonders praktisch ist dabei auch die Videofunktion. Die SLT-A35 filmt in Full HD (1080i, AVCHD Format). Alle wichtigen Kameraeigenschaften wie der schnelle Autofokus, Live View und die neuen kreativen Bildeffekte sind auch im Videomodus verfügbar.

Für kreative Impulse sorgen unter anderem die HDR-Automatik und die Schwenkpanoramafunktion (2D und 3D) sowie sieben neue Bildeffekte mit elf Variationsmöglichkeiten. Fotos und Videos lassen sich mit den neuen Effektoptionen ganz ohne Nachbearbeitung bereits während der Aufnahme gestalten. Dazu zählen beispielsweise der "Retro-Look", "Pop-Farben" oder auch die "Partielle Farbe" mit der sich eine Wunschfarbe für einen Teil des Bildes festlegen lässt, wobei der Rest der Aufnahme monochrom dargestellt wird. Die Wirkung der einzelnen Effekte und Automatiken auf das Bildergebnis kann der Fotograf sofort im Display betrachten. Dank Quick AF Live View wird jedes Motiv in Echtzeit hochaufgelöst auf dem LC-Display oder im Sucher dargestellt. Das 7,6 Zentimeter (drei Zoll)
große Xtra Fine TruBlack 16:9 Display gibt mit 921.600 Punkten das Motiv kontrastreich und detailliert wieder. Wem diese Auflösung nicht ausreicht, der kann auf den höher aufgelösten elektronischen Xtra Fine LCD-Sucher zurückgreifen. Er ist 1,2 Zentimeter groß und stellt mit 1.152.000 Pixel alle Motive glasklar dar.

Ab August ist die SLT-A35 im Handel erhältlich. Der Preis für das Gehäuse beträgt 649 Euro.

 +