FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten

EU will Facebook-Gesichtserkennung prüfen

Die automatische Gesichtserkennung auf Facebook sucht im sozialen Netz nach Gesichtern, die unseren ähnlich sehen und schlägt vor, diese mit unseren Namen zu markieren.

Thomas Jurecka

Ohne die Anwender zu benachrichtigen hat Facebook die Gesichtserkennung für Fotos in Europa standardmäßig aktiviert. Die Datenschutzgruppe der EU will diese Funktion nun genau überprüfen. Eine automatische Markierung von Personen auf Fotos dürfe nur nach einer vorangegangenen Zustimmung erfolgen, so der Luxemburgische Datenschützer Gerard Lommel. Die Funktion dürfe daher nicht standardmäßig aktiviert werden.
Eine Sprecherin des sozialen Netzwerk erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: "Wir haben die Kommentare einiger Regulatoren bezüglich der neuen Funktion zur Kenntnis genommen und werden ihnen zusätzliche Informationen liefern, die ihre Bedenken aus dem Weg räumen werden."
Facebook hat nun in einem Blog die Funktionsweise der Gesichtserkennung detailliert erklärt. Gesichter werden nicht automatisch gekennzeichnet, sondern lediglich zur Markierung vorgeschlagen. Zudem würde man über jede Markierung auf einem Foto benachrichtigt.  +