FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Etwa 1000 geladene Gäste

Zwei runde Jubiläen

20 Jahre Leicashop sowie 10 Jahre Galerie Westlicht wurden vergangenen Donnerstag in der Wiener Westbahnstraße gebührend gefeiert.

Andreas Hussak

Zwei volle Dekaden ist es nun her, dass Peter Coeln, Absolvent der Graphischen und ehemaliger Werbefotograf seinen Leicashop in der Wiener Westbahnstraße, einem der Hot Spots derFotografie in Österreich eröffnete. Es war damals ein mutiger Schritt sich eindeutig an eine Marke zu binden. Der Kameraproduzent dankte es ihm mit der damals einzigartigen Erlaubnis "Leica" im Firmennamen führen zu dürfen. Mittlerweile gibt es weltweit rund 55 Geschäfte die diesem erfolgreichen Geschäftsmodell gefolgt sind.

Der geschäftstüchtige Spürsinn kann man Coeln nicht absprechen. 10 Jahre später funktionierte er eine alte Glasfabrik, die ihm zuvor als Sttudio diente, zu einer exklusiven Galerie um. "Westlicht. Schauplatz für Fotografie" entwickelte sich alsbald zur ersten Adresse für Fotokunst in Österreich. Im Ersten Jahr noch 6000 Besucher verzeichnete sie vergangenes Jahr bereits 60.000 Besucher. Publikumsmagnet Nummer eins ist die alljählich im Herbst zu sehende "Wolrd Press Photo". Rund 70 verschiedene Ausstellungen wurden bisher gezeigt, von den großen Kapazundern bis zu kontroversiellen Fotokünstlern. Neben den wechselnden Ausstellungen finden sich in den Räumlichkeiten auch eine permanente Schau der persönlichen Sammmlung alter Kameras und der Entwicklung der Fotografie.

Coeln unterhält mittlerweile ein ansehnliches, und in Österreich konkurrenzloses Fotoimperium. Neben dem Leicashop und der Galerie besitzt er eine umfassende Fotosammlung von rund 40.000 Exponaten und beistzt mit "Photographica Auciton" das weltweit bedeutendste Auktionshaus speziell für Kameras und Fotografien.

Die Jubiläumsfeier war dementsprechend groß, mit über 1000 geladenen Gästen wurde bis in die späten Morgenstunden gefeiert.  +