FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Bild

Die M9-P kommt in Silber und Schwarz

Leica M9-P für Profifotografen

Leica stellt eine neue Version der weltweit kleinsten Systemkamera mit Vollformatsensor vor: Die Leica M9-P. Technologisch auf dem hohen Niveau der Leica M9, bietet das neue M-Modell besondere Merkmale, die auf die Bedürfnisse von Profifotografen abgestimmt sind.

Thomas Jurecka

Mit dem "P" im Namen, das bereits für frühere Modelle verwendet wurde, reiht sich die Kamera in die Linie der speziell auf die Wünsche von Profifotografen konzipierten Leica M-Kameras ein. Die Leica M9-P ergänzt die Leica M9. Beide Modelle existieren parallel im Markt. In ihrer technischen Ausstattung ist sie mit der Leica M9 identisch, Produkteigenschaften wie Robustheit und Diskretion konnten im Vergleich dazu nochmals verbessert werden.
So kommt bei der Leica M9-P als Deckglas des LCD-Monitors ein äußerst kratzfester Saphirkristall zum Einsatz. Dieser ist so hart, dass er ausschließlich mit Spezial-
Diamantwerkzeugen bearbeitet werden kann, und zählt zu den härtesten Werkstoffen der Welt. So ist der LCD-Schutz aus Saphirglas extrem widerstandsfähig und nahezu unzerbrechlich. Damit widersteht er in der Praxis auf Dauer vielen Belastungen, so dass die Kamera für einen zuverlässigen, langjährigen Einsatz ausgelegt ist. Durch eine zweiseitige Antireflex-Schutzbeschichtung des Deckglases wird bei der M9-P die Bildbetrachtung auch bei schwierigen Lichtverhältnissen verbessert. Auf diese Weise kann der Fotograf sein Motiv vor und nach der Aufnahme optimal beurteilen.
Ebenfalls besonders widerstandsfähig ist auch der Kamerabezug der Leica M9-P. Die "Vulkanit"-Belederung verfügt über eine ausgeprägte Narbung und verleiht der Kamera eine besonders gute Griffigkeit. Damit liegt die M9-P besonders sicher in der Hand, was die ohnehin einfache Handhabung der Leica M-Kamera nochmals unterstützt.
Weiteres Kennzeichen der Leica M9-P ist ihr reduziertes Design mit der Konzentration auf das Wesentliche. Viele Profifotografen, die bereits mit einer Leica M-Kamera fotografieren, kleben das rote Leica Logo ab, um möglichst unauffällig arbeiten zu können. Deshalb wurde bei der neuen Profikamera zugunsten der Diskretion gleich auf dieses Erkennungszeichen sowie auf den "M9" Schriftzug verzichtet. Stattdessen ist die Kamera mit der klassischen Leica Gravur auf der Deckkappe versehen.
Die Leica M9-P ist ab sofort für 5995 Euro im Leica Fotofachhandel erhältlich. +