FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Anton Hammerl in Brega

Anton Hammerl Gedenkgottesdienst

Drei Monate nach dem Verschwinden des südafrikanisch-österreichischen Fotografen Anton Hammerl in Lybien plant seine Familie im September in London einen Gedenkgottesdienst abzuhalten.

Thomas Jurecka

Gadaffis Truppen haben den Fotografen am 4. April "in einer extrem abgelegenen Gegend in der lybischen Wüste" erschossen, so berichtet der Amateur Photographer. Das Verbrechen wurde von Clare Morgana Gillis and James Foley, die mit Hammerl unterwegs waren, beobachtet. Die beiden amerikanischen Fotografen wurden von Gadaffi treuen Truppen nach dem Mord verschleppt. Während ihrer Gefangenschaft wurde ihnen versichert, daß Hammerl noch lebe und sich an einem sicheren Ort befände. Nach ihrer Freilassung kontaktierten Gillis und Foley Hammerls Eltern und teilten ihnen mit, daß es sehr unwahrscheinlich sei, daß Hammerl seine Verletzungen überlebt habe. Hammerls Familie wird nun am 8. September in London einen Gedenkgottesdienst veranstalten.  +