FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Raumtiefen- und Bewegungseffekte gelingen mit dem Filter

Kenko Variable NDX Filter

Der neue Kenko Variable NDX besteht aus zwei Polarisationsfiltern, die gegeneinander verdreht werden können. Durch das Drehen am vorderen Fassungsring werden die beiden Filtersegmente stärker gekreuzt, was einen höheren Verlängerungsfaktor bewirkt.

Thomas Jurecka

Ein einfacher Dreh am äußeren Ring bewirkt, dass sich die Dichte-Wirkung des Filters verändert. Man beginnt mit der "hellsten" Einstellung und arbeitet sich dann durch Drehen des Rings bis zur idealen Einstellung für den gewünschten Aufnahmeeffekt vor. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Kenko Variable NDX Filters ersetzen nicht nur einen ganzen Stapel unterschiedlicher ND Filter, er verhindert auch zuverlässig Vignettierungen, die beim Einsatz mehrerer Filter unweigerlich entstehen, sowie Überbelichtungen.
Die Flexibilität des Filters hinsichtlich der Benutzung unterschiedlicher Belichtungszeiten macht ihn zum perfekten Werkzeug in der Stadt- und Landschaftsfotografie, in der Videografie und beim Einsatz an "hellen" Orten, wie am Strand oder im Schnee. Ohne die Einstellung der Blende zu ändern, erlaubt der Filter das variable Spiel mit der Verschlusszeit je nach gewünschtem Effekt. Um etwa die Bewegung herabfallenden Wassers darstellen zu können, benötigt man 1/60 sec Belichtungszeit oder länger. Ist nun das Aufnahmelicht so hell, dass sich zur korrekten Belichtung trotz kleinstmöglicher Blende am Objektiv diese 1/60 sec nicht einstellen lässt, kommt der Kenko Variable NDX Filter zum Einsatz und spielt seine
Stärke voll aus. So kann diese 1/60 Szene mit Verschlusszeiten zwischen 1/20 bis zu 16 Sekunden aufgenommen werden – eine kleine Drehung am äußeren Ring des Filters macht es möglich. Probleme mit entstehender Beugung, die normalerweise mit kleinerer Blende zunimmt, werden durch die Verringerung der Verschlusszeit zuverlässig vermieden. Insbesondere bei Architekturaufnahmen stören Personen oder Fahrzeuge, die sich vor dem Gebäude bewegen. Hier lässt sich durch den Einsatz des Filters die Belichtungszeit so verlängern, dass die Reizschwelle des Kamerasensors unterschritten wird und Personen oder Fahrzeuge im Bild "unsichtbar" werden.
Filmer und natürlich auch Fotografen haben mit dem Filter jederzeit die volle Kontrolle über die auf den Sensor der Kamera einfallende Lichtmenge. Mit ihm lässt sich hoch-präzise die Lichtintensität steuern, ohne dass die Farben und die Farbbalance beeinträchtigt werden. Auf diese Weise bekommt der Nutzer mehr Spielraum beim Einsatz von Blende und Belichtungszeit.
Der Kenko Variable NDX kostet 449 Euro (77 mm) bzw. 499 Euro (82 mm). +