FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Die α65 (oberes Bild) und die α77

Sony SLT-A77 und SLT-A65: die schnellsten Wechselobjektivkameras

Sony führt den eingeschlagenen Weg der Translucent-Mirror-Technologie fort und lanciert zwei neue Alpha Modelle. Die SLT-A77 (α77) und die SLT-A65 (α65) sind die schnellsten Kameras mit Wechselobjektiven in ihrer Klasse. Die verbesserte Ergonomie, das komfortable riffdesign und das neue taktile Tastenlayout sorgen dafür, dass der Fotograf das Auge auch während Änderungen der Funktionen nicht vom elektronischen Sucher mit OLED Display nehmen muss.

Thomas Jurecka

Die beiden SLT-Modelle zählen dank der neuen Features zu den schnellsten Kameras ihrer Klasse. Die von Sony weiterentwickelte Translucent-Mirror-Technologie mit dem weltweit schnellsten Serienbildmodus von 12 Bildern pro Sekunde, sogar bei kontinuierlichem Autofokus, machen die A77 zu einem echten "Rennpferd" in ihrer Kameraklasse. Die A65 schafft ähnlich beeindruckende 10 Bilder pro Sekunde. Dank des neuen 19-Punkt-AF-Systems mit 11 Kreuzsensoren der A77 (A65: 15-Punkt-AF-System mit 3 Kreuzsensoren) gelingt das Verfolgen von sich schnell bewegenden Objekten besser und präziser als jemals zuvor. Der Prädiktions-Autofokus verfolgt zuverlässig das einmal anvisierte Objekt und lässt sich selbst durch andere ins Bild ragende Objekte nicht beeinflussen. Die blitzschnelle Reaktion der Kamera wird durch den Einsatz eines neuen, optionalen elektronischen ersten Vorhangs auf sagenhafte 0,050 Sekunden Auslöseverzögerung reduziert.

Die hohe Auflösung von 24,3 Megapixeln (effektiv) ist dem neu entwickelten Exmor APS-C-HD CMOS-Sensor zu verdanken. Im Zusammenwirken mit dem verbesserten BIONZ Bildprozessor und einem sehr großen Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 – 16.000 gelingt das Einfrieren von Sportaufnahmen genauso perfekt wie Langzeitaufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder Full-HD-Videos mit extrem geringem Bildrauschen. Die Empfindlichkeit lässt sich bei der A77 auf ISO 50 reduzieren und im Multi NR Modus auch bei der A65 auf 25.600 erweitern. Der neue Hochleistungsverschluss der A77 bietet Belichtungszeiten zwischen 1/8000s und 30s sowie einen BULB-Modus (Langzeitbelichtung).

Beide Kameras sind mit dem weltweit ersten XGA OLED-Sucher ausgestattet. Mit einer Auflösung von 2.359.000 Punkten bietet der kontrastreiche und hochpräzise elektronische Sucher eine 100% Bildfeldabdeckung, welcher auch professionellen Ansprüchen gerecht wird. Die detaillierten Bildinformationen können im Sucher in vielen verschiedenen Modi dargestellt werden. Die Effekte von veränderter Belichtung, Weißabgleich und anderen Einstellungen kann der Fotograf im TruFinder in Echtzeit begutachten. Die präzise Scharfeinstellung kann mit Hilfe einer Zoomfunktion zur Fokussierung zuverlässig erfolgen. Auf Knopfdruck lässt sich ein praktischer, digitaler 1,4 – oder 2fach Telekonverter aktivieren, der es dem Fotografen ermöglicht, eine Bildidee ohne Ausschnittsvergrößerung in der Nachbearbeitung zu verwirklichen. So wird immer noch ein Bild mit einer Auflösung von mindestens 12 Megapixeln aufgezeichnet. Das praktische dabei: Die Kamera muss während des gesamten Vorgangs, von der Bildgestaltung bis zur Bildkontrolle, nicht vom Auge genommen werden.

Die A77 und A65 liefern weitere Verbesserungen der Full-HDVideofunktion mit Quick-AF, die bereits mit früheren Translucent Mirror-Kameras von Sony vorgestellt wurden. Der Autofokus sorgt sogar bei bewegten Bildern für eine präzise Scharfstellung des Motivs. Eine weitere Neuheit unter den Kameras mit APS-C-Sensor ist die 50p (progressive) Videoaufzeichnung, welche die Verbesserungen des AVCHD-Formats (V. 2.0) wiederspiegelt. Auch die 25p Einstellung für den typischen "Filmlook" steht zur Wahl. Die kreativen Möglichkeiten bei Videoaufnahmen wurden durch die für Fotografen typischen Belichtungsfunktionen P/A/S/M erweitert.

Ab Oktober sind die Kameras im Handel. Der Preis für das Gehäuse beträgt für die SLT-A77V 1399 Euro und für die SLT-A65V 979 Euro.
 +