FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Ohne Objektiv wiegt die NEX-7 nur 291 Gramm.

Sony NEX-7 mit Wechselobjektiv und 24,3 Megapixeln

Ein neu entwickelter Exmor APS HD CMOS-Sensor steigert in Zusammenspiel mit der neuesten Version des BIONZBildprozessors die Leistung der NEX-7 erheblich.

Thomas Jurecka

Die Lichtempfindlichkeit der Kamera reicht von ISO 100 bis 16.000. Der Tempozuwachs ermöglicht zudem eine äußerst kurze Auslöseverzögerung von nur noch 0,02 Sekunden, Damit ist die NEX-7 zusammen mit der ebenfalls neuen NEX-5N die weltweit schnellste Kamera mit Wechselobjektiven. Auch gestattet der Geschwindigkeitszuwachs einen präzisen Autofokus mit Nachführ-Funktion. Dieser Tracking Auto Focus kann einem bewegten Motiv folgen und die Schärfe dieses Bildteils extrem schnell nachjustieren. Bei aktivierter Serienbildfunktion schießt die NEX-7 bis zu zehn Bilder pro Sekunde. So schnell ist keine andere spiegellose Kamera mit Wechseloptik.

Als erste Kompaktkamera der Welt verfügt die NEX-7 über einen XGA OLED-TruFinder-Sucher mit 2,359 Mio. Pixeln Auflösung. Dieser elektronische Sucher gibt ein helles und detailreiches Bild des Motivs wieder und glänzt mit extrem hohen Kontrasten. Er zeigt einen so großen Bildausschnitt, dass er jederzeit dem Vergleich mit einem optischen Sucher einer Spiegelreflexkamera mehr als standhalten kann. Um die Kamera exakt positionieren zu können, kann auf Wunsch ein Gitter-Hilfsrahmen und eine Horizontalanzeige eingeblendet werden. Der 7,5 cm (3 Zoll) große LCD-Monitor lässt sich um 90° nach oben und um 45° nach unten klappen, so dass man ihn aus verschiedenen Positionen einsehen kann. Seine bewährte TruBlack-Technologie bürgt für Detailtreue, Kontraststärke und Reflexionsarmut. Videos zeichnet die NEX-7 in Full-HD-Auflösung und im neuen AVCHD-Format 2.0 auf. Letzteres ermöglicht Filmaufnahmen mit 50 oder 25 Vollbildern pro Sekunde (50p und 25p), wodurch auch bei unruhigen Motiven extrem scharfe Videoaufnahmen gelingen. Wie beim Fotografieren erlaubt die Funktion "Object Tracking", den Fokus auf ein bewegtes Motiv zu richten und so die Bildschärfe dauerhaft sicher zu stellen. Darüber hinaus sind bei der NEX-7 im Filmmodus auch manuelle Einstellungen möglich. Der Videoton wird in Stereo aufgezeichnet.

Typisch für die Kameras der NEX-Reihe sind die vielfältigen Bildeffekte, die eine Bearbeitung der Aufnahmen noch in der Kamera ermöglichen. Wie bei der ebenfalls neu eingeführten NEX-5N stehen in der NEX-7 nun elf Aufnahmemodi und 15 Effekte zur Verfügung, einschließlich zum Beispiel einer neuen Auto HDR-Funktion, dem Miniatureffekt und bewährten Anwendungen wie dem Schwenkpanorama auch in 3D.

Die NEX-7B ist für 1299 Euro (Gehäuse) ab November im Handel.  +