FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Das Leica I Modell A mit Kalbslederbezug

WestLicht Photographica Auction November 2011

Am 12. November findet wieder die Westlicht Photographica Auction statt, bei der antike Kameras und Fotos zur Versteigerung kommen.

Thomas Jurecka

Heuer veranstaltet Westlicht bereits die 20. Kamera- und die 5. Foto-Auktion. U.A. kommen unter den Hammer: 

Eine Leica IA mit Gehäusebezug aus Kalbsleder, geliefert nach Stockholm am 23. 12. 1930. Von dieser Kamera wurden bloß 180 Exemplare hergestellt. In der Ausführung braun kariert sind nur drei Stück bekannt. (Schätzpreis 28.000 bis 32.000 Euro)

Erstmals auf dem Markt angeboten wird eine der frühesten existierenden Leica M3-Kameras aus 1954. Eine sensationelle Entdeckung. (Schätzpreis 20.000 bis 25.000 Euro)

Ein Top-Los unter den Leica-Kameras ist eine originale und sehr seltene schwarz lackierte Leica MP aus 1958. (Schätzpreis 40.000 bis 50.000 Euro)

Zum 20-Jahre-Jubiläum des Leica Shops in Wien hat die Firma Leica Editionen von je 20 Stück einer analogen M3-P (M3 mit Belichtungsmesser) und einer digitalen M9-P, beide mit einem verchromten Noctilux 0,95/50mm (dem lichtstärksten jemals von Leica gebauten Objektiv) hergestellt. Versteigert wird je ein Set (jeweils die Nummer 20/20). (Schätzpreis je Set 25.000 bis 30.000 Euro)

Aufsehen erregt auch eine extrem seltene komplette Ausrüstung einer Red Flag, einer chinesischen Leica-Kopie. Von dieser Kamera wurden in den 1970ern im Regierungs-Auftrag weniger als 200 Stück produziert. Keine davon wurde offiziell verkauft. Die Kamera wird mit allen drei passenden Objektiven in einem Original Red-Flag-Koffer versteigert. (Schätzpreis 25.000 bis 30.000 Euro)

Eine Hasselblad 500 EL/M zum Schätzpreis von 20.000 bis 25.000 Euro stammt aus der ersten Serie der motorisierten NASA-Weltraum-Kameras. Für die frühen Apollo-Missionen wurden diese Kameras auf dem Mond verwendet. Insgesamt wurden nur 29 Kameras produziert, mindestens 15 davon wurden auf dem Mond zurückgelassen, da die Astronauten nur die Filmmagazine zurücknahmen.

Edler Blickfang ist eine von nur vier produzierten Polaroid-Kameras in Kooperation mit Cartier. Die Polaroid Image ist mit 22-Karat-Goldrändern in drei charakteristischen Cartier-Goldtönen und als Krönung mit einem Saphir verziert. Sie wird in der original roten Cartier-Präsentationsbox angeboten. (Schätzpreis 10.000 bis 12.000 Euro)

Ein Top-Los ist der rare großformatige Vintage-Abzug von Wilhelm von Gloedens "Cain", einer der berühmtesten Freiluft-Akte in der Foto-Geschichte. Gloeden gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der homoerotischen Fotografie. Ab 1880 konzipierte der Fotograf mit Jugendlichen antike Szenen. Das Motiv des mit angezogenen Beinen in arkadischer Landschaft (Taormina auf Sizilien) sitzenden Jünglings wurde auch von anderen bekannten Fotografen wie Rudolf Koppitz ähnlich inszeniert. (Schätzpreis 25.000 bis 30.000 Euro)

Neben anderen Fotografien von Gustav Klimt zeigt eine den Maler mit Lebensgefährtin Emilie Flöge, deren Geschwistern und Freunden am Badesteg – der einzige Vintage-Abzug dieser Aufnahme von Emma Bacher. Emma Bacher, ab 1910 nach dem Tod ihres Mannes Paul Bacher Inhaberin der Galerie Miethke und später verheiratet mit Richard Teschner, war eine der ersten Amateurfotografinnen am Attersee. (Schätzpreis 10.000 und 12.000 Euro)

Die drei einzigen Vintage Prints der Alma-Puppe, einem lebensgroßen Abbild der berühmten Künstler-Muse Alma Mahler-Werfel, entstanden um 1919. Oskar Kokoschka, den mit Alma eine zerstörerische Amour fou verband, hatte die Puppe vier Jahre nach der Trennung 1918 in München anfertigen lassen. Zuletzt waren sie 2008 in der Kokoschka-Ausstellung im Belvedere zu sehen. (Schätzpreis je 8000 bis 10.000 Euro)

Ein bis dato unbekanntes Porträt der Fotografin Olga Wlassics wurde 1933 von Anton Josef Trčka aufgenommen. Die 1895 in Budapest geborene Fotografin hatte 1924 mit ihrem Mann Adorján Wlassics in Wien das Atelier Manassé gegründet, das sich mit glamourösen Fotografien ein Markenzeichen machte. (Schätzpreis 8000 bis 10.000 €)

Online sind die Kataloge auf www.westlicht-auction.com ab 4. Oktober. Gebote können online, per Telefon, weltweit live über www.liveauctioneers.com oder persönlich im Saal erfolgen.
 +