FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
13.01.2012
Zur Vergrößerung anklicken

Fujifilm X-Pro1

Erste Systemkamera von Fujifilm: Die X-Pro1

Die Kamera besitzt einen APS-C Sensor, einen Multi-Hybrid-Optischer-Sucher und kommt unkonventionell mit 3 lichtstarken Festbrennweiten auf den Markt.

Andreas Hussak

Fujifilms Einstieg in den Systemkameramarkt kann sich sehen lassen.Die X-Pro1 ist gespickt mit technologischen Innovationen: 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS SensorTM, EXR Prozessor Pro, X-Bajonett, Multi-Hybrid-Optischer-Sucher, Full HD-Video (1080p), Filmsimulationsmodi sowie drei lichtstarke Wechselobjektive mit Festbrennweiten .

Der Sensor verspricht dank seiner speziellen Struktur eine Auflösung, die sich auf dem Niveau eines Vollformatsensors bewegt.  Und seine Farbfilter-Anordnung des sorgt dafür, dass die Verwendung eines Tiefpassfilters nicht notwendig ist. Auch der Bildprozessor EXR Prozessor Pro ist eine Neuentwicklung und nutzt die Leistungsfähigkeit des Sensors der X-Pro1 voll aus.

Zur Einführung der FUJIFILM X-Pro1 werden drei lichtstarke und hoch auflösende FUJINON XF Wechselobjektive, und etwas ungewöhnlich alle als Festbrennweiten, verfügbar sein: Das Weitwinkel-Objektiv "XF18mm F2.0 R" (27 mm, äquivalent zu KB), das Standard-Objektiv "XF35mm F1.4 R" (53 mm, äquivalent zu KB) und das Tele-Makro-Objektiv "XF60mm F2.4 R Macro" (91 mm, äquivalent zu KB).  Die Blendenlamellen aller drei FUJINON XF-Objektive sind so geformt, dass sich eine nahezu kreisrunde Blendenöffnung ergibt. Dadurch ist ein sehr harmonisches "Bokeh" über den gesamten Blendenbereich bei allen Objektiven möglich.      

Bei dem schon in der X100 bewährten Sucher, einer Kombination aus optischem und elektronischem Sucher ist es möglich, die Informationen des elektronischen Suchers in das optische Sucherbild einzublenden. Auch in der X-Pro1 bietet er 1,44 Millionen Bildpunkte und 100% Abdeckung. Das Design der Kamera ist klassisch, zeitlos und orientiert sich an jenem der X100 und X10. Das Gehäuse ist mit griffigen, lederartigen Applikationen versehen, um einen optimalen Halt der Kamera zu gewährleisten.Mehrfachbelichtungsmodus, Filmsimulationsmodi der Farbnegativfilme "ProNeg. S" (Standard) und "ProNeg. H" (High-Contrast) und noch einiger anderer oder Farbfilter für Rot, Gelb und Grün geben Spielraum für kreative Entfaltung. Die X-Pro1 bietet zudem die Möglichkeit, erstklassige Full HD-Videos (1080p) aufzunehmen. Wie beim Fotografieren ist es auch beim Filmen durch die Blendenvorwahl möglich, Videos mit einem unscharfen Hintergrund zu realisieren. 

Anfangs bietet Fujifilm für die X-Pro1 ein Zubehörsortiment an, das drei Blitzgeräte, eine Ledertasche sowie zwei Schutzfilter umfasst. Die X-Pro1 in der Farbe schwarz soll ab Mitte März verfügbar sein, die Preise für sie, sowie für die Objektive stehen noch nicht fest.

Weitere Informatioenen finden sich auf der Fujifilm Homepage.