FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
28.01.2012
Zur Vergrößerung anklicken

HDR Photo Pro 5 bietet drei Tonemapping-Methoden mit bis zu 30 Parametereinstellungen

Neue Foto-HDR-Software für Mac und PC

HDR Photo Pro 5 eine neue leistungsfähige und flexible HDR-Software für die digitale Fotografie, die den realistischen Gesamteindruck ins Foto holt.

Andreas Hussak

 Aus einfachen Belichtungsreihen, mit einem unterbelichteten, normalen und überbelichteten Bild, oder einzelnen RAW-Dateien errechnet die Software automatisch den exakten Lichtumfang und Motivkontrast und bringt dadurch erst Farben und Motivdetails realistisch zum Vorschein. Der integrierte RAW-Konverter ist auf das Tonemapping abgestimmt und verarbeitet RAW-Dateien mit einer Helligkeitsdynamik von bis zu 16-Bit, wodurch sehr gute Ergebnisse in der Ausleuchtung von hellen und dunklen Bildbereichen erreicht werden. 

Eines der Hightlights ist das Herzstück der Software, der Tonwertkompressor. Er arbeitet mit einem speziell entwickelten Algorithmus für Echtzeitbearbeitung und brillante Ergebnisse. Drei Tone-Mapping-Verfahren gleichen je nach Ausgangsbild und Ergebnisorientierung lokale Kontrastbereiche des Bildes selektiv ab, deren bis zu 30 Parametereinstellungen per Schieberegler individuell regelbar sind. Der "Schnelle Farbtonkompressor" komprimiert für realistische Ergebnisse, der "Lokaler Farbtonverstärker" für satte Farben und starke Kontraste und "Lokaler Farbtonausgleich"  für die Verstärkung lokaler Kontraste. Je nach Bearbeitungsmethode werden so helle oder dunkle Kontrastbereiche ohne großen Detailverlust scharf in der Zeichnung und farbentreu dargestellt. Insbesondere  Landschaften, Sonnenauf- und -untergänge mit Farbenvielfalt und Wolkenspiel, Architekturaufnahmen mit exakter Ausleuchtung oder alte Technik mit scharfen Zeichnungsdetails setzen Zeichen der Zeit und erzählen Geschichten.

Die Tone-Mapping-Verfahren sind ebenso auf das Bearbeiten surrealistischer Bilder ausgelegt, die durch das Verstärken des Kontrastumfangs dramatische Naturschauspiele oder gemäldeähnliche Werke liefern. Neben klassischen Belichtungsreihen, RAW-Dateien aller bekannter Kamerahersteller wie Canon, Nikon, Panasonic bis zu Hasselblad, sind auch einzelne 8-bit-Bilddateien für die HDR-Bearbeitung vorgesehen. Für die Darstellung einer reichhaltigen Farbtiefe und -intensität am Monitor oder im Druck erlaubt HDR Photo Pro 5 als eines der wenigen Softwaretools im Segment HDR ein umfassendes Farbraum-Management. Die automatische Ausrichtung von Belichtungsreihen, Geisterbildentfernung, Rauschreduzierung runden die Vielseitigkeit der Software ab und lassen sich den Fotografen auf das Wesentliche konzentrieren. 

HDR Photo Pro 5 ist lauffähig auf 32- und 64-bit PC- und Mac-Computer und ab Mitte Januar im Fachhandel oder als Download unter www.pixxsel.de , inklusive deutschem Handbuch, verfügbar. Der preis beträgt 99 Euro, ein kostengünstiges Upgrade von HDR Darkroom auf HDR Photo Pro 5 wird angeboten.  Eine Testversion hält Franzis für jeden interessierten Anwender kostenfrei als Download bereit