FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
04.04.2012
Zur Vergrößerung anklicken

Dank des modifizierten Tiefpassfilters erfasst die EOS 60Da auch langwelliges Hα Licht (hydrogen-alpha).

Die Canon EOS 60Da – eine Kamera für die Astrofotografie

Ende April bringt Canon die EOS 60Da, eine hochauflösende DSL-Kamera für Astrofotografen. Die Kamera fußt auf den technischen Spezifikationen der EOS 60D und übertrifft das Vorgängermodell EOS 20Da: Denn die EOS 60Da ermöglicht das Fotografieren von Infrarotphänomenen wie beispielsweise diffusem Nebel.

Klaus Lorbeer

Die EOS 60Da ist ideal für die Aufnahmen astronomischer Phänomene wie diffusem Nebel – einem Lieblingsmotiv engagierter Astrofotografen, bei dem durch die Ionisierung von Wasserstoff Infrarotlicht entsteht. In einer Standard-DSLR begrenzt der Infrarotfilter (IR) den Einfall des Hα-Lichtes auf den Kamerasensor und reduziert die Aufnahme von roten Lichtanteilen, um unerwünschte Farbartefakte im finalen Bild zu verhindern. Die EOS 60Da arbeitet mit einem neuen modifizierten optischen Tiefpassfilter, der gegenüber der EOS 60D für eine dreifach höhere Durchlässigkeit des langwelligen Hα-Lichtes sorgt. In Kombination mit dem 18 Megapixel CMOS-Sensor, der 14-Bit-DIGIC-4-Prozessortechnik und einem hohen ISO-Bereich von bis zu ISO 6.400 (erweiterbar auf bis zu ISO 12.800) ist das eine ideale Basis für gestochen scharfe und klare Aufnahmen von rot gefärbtem diffusen Nebel.

Die EOS 60Da ist mit einem dreh- und schwenkbaren 7,7 cm (3 Zoll) LCD mit Livebildkontrolle ausgestattet – ideal auch für die Bildkomposition mit einem Stativ. Die Auflösung des Monitors beträgt ca. 1.040.000 Bildpunkten. 

Der im Lieferumfang enthaltene Fernauslöse-Adapter RA-E3 ist kompatibel mit dem optional erhältlichen Kabelfernauslöser mit Timer-Funktion TC-80N3, einem programmierbaren Fernauslöser, der die Anpassung der Einstellungen ermöglicht ohne die Kameraposition zu verändern. Über den TC-80N3 kann die Fernauslösung von Bildern zu selbst definierten Intervallen erfolgen oder die Einstellung von für die Astrofotografie typischen langen Belichtungszeiten – eine ideale Möglichkeit für Zeitraffer-Aufnahmen des nächtlichen Abendhimmels. Der mitgelieferte Netzadapter sorgt für die ununterbrochene Stromversorgung der Kamera bei permanent fortgesetzten Aufnahmen. Über die EOS Utility Software können alle Einstellungen gesteuert werden. Die Kamera lässt sich für die Bildwiedergabe auf einem Computer-Monitor über einen USB-Anschluss mit einem PC oder Mac verbinden.

Die EOS 60Da ist ab Ende April 2012 zum Preis von 1.399 Euro im Fachhandel erhältlich.