FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
12.07.2016
Zur Vergrößerung anklicken

RX10 III von oben mit dem 25-fach-Zoom in der Teleeinstellung

Sony RX10 III mit lichtstarkem 25-fach Zoom

Die neu vorgestellte Cyber-shot RX10 III vereint ein neu entwickeltes Objektiv, das ZEISS Vario-Sonnar T* 24-600 mm, mit einem schnellen Autofokus, der nach Herstellerangaben in 0,09 Sekunden scharf stellt.

Klaus Lorbeer

Die dritter Ausgabe der RX10-Serie von Sony ist mit einem 1 Zoll großen Stacked Sensor mit 20,1 MP Auflösung und einem lichtstarken 25x-Zoom ausgestattet. Zudem unterstützt die Kamera 4K-Videos, für deren schnelle Verarbeitung der leistungsfähige BIONZ X Prozessor sorgt, der auch Videos mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde in Superzeitlupe ermöglicht.

Das Objektiv
Das Glanzstück der RX10 III ist das neue ZEISS Vario-Sonnar T* Objektiv. Mit einer Brennweite von 24-600 mm (25fache optische Vergrößerung) eignet sich die RX10 III von Weitwinkel- bis hin zu Super-Telefoto-Aufnahmen von Sportveranstaltungen und wilden Vögeln für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen. Der große Blendenbereich (F2,4-4,0) und die aus neun Lamellen bestehende Blenderöffnung in Kombination mit dem Sensor vom Typ 1.0 soll auch im Ultra-Telefotobereich für eine hohe Bildqualität und wunderschöne Bokeh-Aufnahmen sorgen.
Die neu entwickelte Optik umfasst acht ED-Glaselemente, einschließlich einem Super-ED-Glaselement und zwei asphärischen ED-Linsen. Alle diese Elemente arbeiten zusammen um chromatische Aberration zu kompensieren, die häufig eine Beeinträchtigung für Teleobjektive darstellt, und ermöglichen eine sehr kontrastreiche und ultrascharfe Bildqualität über das ganze Bild im gesamten Zoombereich. Das neu entwickelte optische Design enthält eine ausgefeilte Advanced Aspherical (AA) Linse und liefert hervorragende Bildleistungen obwohl die Objektiveinheit selbst klein gehalten wurde. Zusätzlich ist das neue Objektiv imstande, erstaunend scharfe Tele-Makro-Bilder zu erstellen durch eine Nahfokussierungsgrenze von 72cm wenn bis zu 600mm voll ausgefahren (0,49x maximale Vergrößerung).
Ferner minimiert die ZEISS T* Beschichtung Lichtreflexionen und Geistereffekte, die bei ungünstigen Lichtbedingungen häufig zu einer Beeinträchtigung der Bildqualität führen.Der Algorithmus  des Optical SteadyShot wurde für das RX10 III-Objektiv optimiert, und der Bildstabilisator bietet bis zu 4,5 Blendendstufen Verwacklungsschutz, auch bei handgeführten Aufnahmen im Ultra-Telebereich oder bei schlechten Lichtverhältnissen.Hochwertige Geschwindigkeit und Reaktionszeit.

Hohe Geschwindigkeit 
Die RX10 III ist mit einem Stacked CMOS Sensor (Typ 1.0) mit DRAM-Chip und Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, um mehr Licht effizient zu erfassen. In Kombination mit dem BIONZ X Bildprozessor erzielt die RX10 III einen hohen Empfindlichkeitsbereich von ISO 64 - ISO 12800 mit geringem Bildrauschen auch bei hoch eingestellter Empfindlichkeit. Sie nutzt eine Stapelstruktur (engl. stack = dt. Stapel), durch die sich die Hochgeschwindigkeitssignalverarbeitung auf einer anderen Ebene als dem Pixelbereich befindet, wodurch die Signalverarbeitung wiederum deutlich ausgeweitet und eine beachtliche Geschwindigkeit erzielt wird. Der DRAM-Chip an der Rückseite des Sensors ermöglicht die temporäre Speicherung und die Auslesung großer Datenmengen, die ohne Verzögerung verarbeitet werden können, wodurch Aufnahmen in Superzeitlupe bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde ermöglicht werden. Bei sich schnell bewegenden Motiven in großer Entfernung, wie bei Sportveranstaltungen im Stadion, wo man selten nahe an das Motiv herankommt, aber qualitativ hochwertige Aufnahmen erforderlich sind, bietet sie sehr große Vorteile. Die schnelle Datenauslesung des Bildsensors sorgt darüber hinaus für eine stark reduzierte Bildverzerrung bei sich schnell bewegenden Motiven, wie Tennisspielern oder Tieren.
Der elektronische Verschluss bietet Verschlusszeiten bis 1/32000 Sekunde und kann geräuschlos erfolgen, besonders wichtig bei Aufnahmen in  Konzerten, von wilden Tieren und dergleichen mehr. Die RX10 III bietet zudem Serienaufnahmen bis zu 14 Bilder pro Sekunde, bei mitgeführtem Autofokus bis zu 5 Bilder pro Sekunde.

4K-Videos
Die RX10 III nimmt 4K-Videos mit einer hohen Bitrate im XAVC S-Format mit voller Pixelauslesung und ohne Pixel-Binning auf. Das heißt, es werden ca. 1,7 Mal mehr Informationen erfasst als für die 4K- Videoausgabe erforderlich sind und dieser Überabtastungseffekt optimiert Bilddetails bei gleichzeitiger Minimierung von Moiré- und Treppen-Effekten. 
Um die Kompatibilität mit einem professionellen Videoablauf zu ermöglichen, unterstützt die RX10 III zahlreiche Videofunktionen professioneller Videokameras, wie Picture Profile, S-Gamut/S-Log2, Gamma Display Assist, optimierte Zebra-Funktion, HDMI Clean-Ausgang, TC/UB, Aufnahmesteuerung, doppelte Aufnahme und Marker-Funktion.

Schneller Autofokus
Das AF-System der RX10 III entspricht jenem der RX10 II und RX100 IV plus einer umfassenden Verbesserung der räumlichen Objekterkennung. So kann die Kamera das Messfeld antizipieren, indem sie das Motiv erfasst, noch bevor der Auslöser zur Hälfte gedrückt wurde. Sobald der Auslöser zur Hälfte gedrückt wurde, fokussiert die Kamera sofort das Motiv und liefert eine reibungslose AF-Leistung in nur 0,09 Sekunden.

Neu: Dreifachobjektivring und Fokushaltetaste
Die RX10 III verfügt weiter über Neuheiten, wie den Dreifachobjektivring für Fokussierung, Zoom und Blendenöffnung, die für einen reibungslosen Betrieb alle an der Seite des Objektivs eingestellt werden können. Auch der Handgriff wurde für das neue Objektiv optimiert. 
Mit der neuen Fokushaltetaste am Objektivzylinder wird der Fokussierabstand durch Drücken fest eingestellt. Sie kann außerdem als benutzerdefinierte Funktionstaste verwendet werden. Last but not least soll auch ein neues Kameraetui (LCJ-RXJ) erhältlich sein.
In Europa ist die RX10 III ab April zu einem Preis von rund1600 Euro erhältlich.
Infos und technische Daten finden Sie hier.