FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsTermine und Workshops
20.03.2017

Hans Hansen: "Atelier"

Bild

Hans Hansen: o.T. (Glaswasser), 2004

Hans Hansen gilt als einer der wichtigsten Autoren der Produkt- und Sachfotografie. "Atelier" ist die erste Einzelausstellung Hans Hansens in Österreich. Wo: Camera Austria, Lendkai 1, 8020 Graz. Wann: 17.3.-4.6.2017, Di – So 10 – 17 Uhr.

Klaus Lorbeer

Die Ausstellung "Hans Hansen: Atelier" wurde von Annette Kelm und Hendrik Schwantes initiiert und mit Hans Hansen zusammengestellt. Sie zeigt einen subjektiven Querschnitt aus seiner langjährigen fotografischen Praxis – freie Projekte und Auftragsarbeiten werden dabei miteinander kombiniert. Die Ausstellung bei Camera Austria thematisiert so auch die Schnittstellen zwischen freier und angewandter Fotografie. 

Die Künstlerin und Gestalterin Anna Voswinckel arbeitet seit 2012 als künstlerische Mitarbeiterin für Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 2016 kuratierte sie das mehrteilige Ausstellungsprojekt "1. – 3. person singular/plural" im Kunstverein Leipzig. Über Hans Hansen schreibt sie:

"Hans Hansens Bildsprache entwickelte sich durch die Suche nach Vereinfachung und das Spiel mit Form und Verfremdung, das zumeist auf seinen Experimenten mit Licht basierte. Durch Reduktion und das Befreien der Objekte aus ihren Entstehungszusammenhängen gelingt es Hansen dabei, dem fotografischen Bild eine Autonomie zu verleihen, die auf Fragen von Repräsentation verweist, die weit über den Bereich der sogenannten Produktfotografie hinausweisen. Vor allem aus diesem Grund ist das Werk Hans Hansens ein wiederkehrender Bezugspunkt für eine jüngere Generation an KünstlerInnen, die sich primär im Feld der Fotografie bewegen."

"'Atelier' stellt die Arbeit eines angewandten Fotografen vor, der durch die Erarbeitung einer eigenen Bildsprache und durch das Einbinden vielfältiger Einflüsse aus bildender Kunst und Design Konventionen und vorgebliche Grenzen der angewandten Fotografie überschreitet."

Der gesamte Text von Anna Voswinckel findet sich auf der Website von Camera Austria.