FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten

Foto-Umsätze bleiben stabil

Die Nachfrage nach technischen Gebrauchsgütern zeigt sich laut GFK-Index auch im dritten Quartal 2009 auf hohem Niveau.

Thomas Jurecka

Der Preis für Digitalkameras stieg wie schon im zweiten Quartal auch im dritten Quartal kontinuierlich an. Bei Spiegelreflex-Kameras  ist diese Entwicklung im Wesentlichen auf neu eingeführte Modelle im semiprofessionellen Segment zurückzuführen. Bei Kompaktkameras hingegen zeigte sich aufgrund des immer breiteren Angebots hochwertiger Geräte (mit Superzoom/Weitwinkel/HD-Funktion) ein steter Anstieg im Monatsabstand: Haben die Österreicher laut GFK im April noch durchschnittlich 172 € investiert, waren es im September bereits 199 € (Apr 172 €, Mai 183 €, Jun 191 €, Jul 193 €, Aug 198 €, Sep 199 €). Dadurch gelang es dem Markt, trotz merklicher Nachfrageeinbußen ein stabiles Umsatzniveau zu halten.

Im Office-Bereich sind Umsatzeinbrüche zu verzeichnen. Starker Nachfragerückgang und eine negative Preisentwicklung sind als Hauptgründe für diese Entwicklung zu nennen. Für die dennoch stabile Situation sorgen Multifunktionale Geräte (Drucker mit Fax- und Kopierfunktion etc.) und die Verbrauchsmaterialien (Druckerpatronen, Toner und Papier).

Mit einem Plus von 6 %  lagen die Elektrokleingeräte wie Staubsauger und Kaffeemaschinen in der Gunst der Konsumenten auch im dritten Quartal 2009 wieder ganz vorne.  +