FOTOobjektiv

Sie befinden sich hier: HOMENewsNachrichten
Zur Vergrößerung anklicken

Die ausgewählten Bilder sind auf 1000 Plakatflächen der Gewista zu bewundern

Das schöne Wien in Bildern

Samstagvormittag luden Bundespräsident Heinz Fischer und Bürgermeister Michael Häupl über 1.000 passionierte Hobbyfotografinnen und -fotografen, die in den letzten Monaten die schönsten Seiten der Stadt festgehalten haben, in die Wiener Stadthalle.

Thomas Jurecka

Knapp 10.000 Fotos haben tausende Hobbyfotografinnen und -fotografen in den letzten zwei Monaten auf der Website So schön ist Wien hochgeladen. 1.000 davon wurden nun in einem gleichnamigen Bildband verewigt, den Bundespräsident Heinz Fischer und der Wiener Bürgermeister Michael Häupl am Samstagvormittag bei einer Matinee in der Wiener Stadthalle präsentierten und den Künstlerinnen und Künstlern die ersten druckfrischen Exemplare überreichten.

Fischer, dessen Lieblingsplatz in der Bundeshauptstadt der Volksgarten mit Ausblick auf die Hofburg, das Rathaus und die Museen ist, sprach vom vielfältigen Sonnenschein in der Stadt, die hierzulande nicht nur metereologisch, sondern auch touristisch, wirtschaftlich und kulturell jeden Tag scheint. Etwas Positives gewann Fischer auch dem klassischen Wiener Grant ab. Schließlich gibt es auch "liebenswerte Grantler", die man mit ein paar Worten schon wieder zum Lächeln bringt.

"Jedes Bild ist eine Liebeserklärung an die Stadt", freute sich Bürgermeister Michael Häupl über die tausenden Kunstwerke, die oft unbekannte Facetten der Stadt abseits des touristischen Mainstreams zum Inhalt haben. Eine gewisse Ambivalenz der Wienerinnen und Wiener zu ihrer Stadt konnte Häupl aber auch nicht absprechen. "Wiener ohne Motschgern sind wie Wiener ohne Schweinsbraten", lächelte der Bürgermeister und brachte es nochmals auf den Punkt: "Wien ist die schönste Stadt der Welt. Und aus."
 +