Aktuell Software

Schnell und einfach: Neurapix mit künstlicher Intelligenz bei der Fotobearbeitung

Ein Hochzeitspaar, links unbearbeitet, rechts mit KI-SmartPresets bearbeitet. (c) Foto: Formaphotography Martin & Manuela Allinger; Screenshot: Neurapix

Ein Hochzeitspaar, links unbearbeitet, rechts mit KI-SmartPresets von Neurapix bearbeitet. (c) Foto: Formaphotography Martin & Manuela Allinger; Screenshot: Neurapix

Neurapix ist erst ein Jahr auf dem Markt und hat schon mehr als 20 Millionen Fotos per KI bearbeitet. Es wurden über 1.500 individuelle SmartPresets für Fotografen erstellt, die im täglichen Einsatz sind. Die Software ist durch ein extra dafür entwickeltes Plugin vollständig in Adobe Lightroom integriert. Dadurch bleibt der gewohnte Workflow quasi unverändert, was den Einsatz des eigenen SmartPresets stark vereinfacht. 

Im Gegensatz zu einem normalen, statischen Preset für Lightroom basiert ein SmartPreset auf künstlicher Intelligenz. Es versteht verschiedene individuelle Bearbeitungsstile, indem es sich an vergangenen Bearbeitungen der Person orientiert. Den erlernten Stil kann es in Lightroom anschließend konsistent auf alle künftigen Fotos anwenden – auch bei unterschiedlichen Lichtsituationen, was lange Zeit nur mit mühsamen manuellen Reglerkorrekturen möglich war. 

Das SmartPreset setzt automatisch und schnell alle relevanten Regler für einen individuellen Bearbeitungsstil. Auf diese Weise sparen Fotografen und Fotografinnen wie erwähnt rund 80 bis 90 Prozent ihrer Bearbeitungszeit. Dennoch behalten sie die volle Herrschaft über den Bearbeitungsprozess und können die Reglerwerte zu den Raw-Dateien nach Belieben feinjustieren. Letztendlich analysiert das SmartPreset in regelmäßigen Abständen alle Nachkorrekturen und versteht dadurch mit jedem Event besser, wie die finalen Bilder aussehen sollen. 

Günstiges Preismodell 

Neurapix bietet seine Leistungen zu durchaus fairen Preisen an, die größtenteils mehr als 50 Prozent unter denen von Wettbewerbern liegen. Fixkosten gibt es nicht: Fotografen bezahlen nur die Fotos, die sie tatsächlich haben bearbeiten lassen. Die ersten 1.000 bearbeiteten Fotos (Testphase) sind grundsätzlich kostenlos. Anschließend kostet ein Bild 0,03 Euro, ab dem 1.000. Bild in einem Monat nur noch 0,02 Euro. Die Bearbeitung einer Hochzeit mit 500 Fotos kostet somit regulär nur 10 Euro. 

Das Training der KI für das eigene SmartPreset ist immer kostenlos, ebenso wie regelmäßige Verbesserungen des SmartPresets durch die KI. Darüber hinaus erhält jeder Nutzer drei kostenlose SmartPresets aus dem Neurapix Store zur freien Verwendung. 

Neurapix arbeitet zusätzlich an einem Abo-Modell in Kombination mit der lokalen Bearbeitung von Bildern auf dem eigenen PC des Fotografen, der Fotografin. Wer zum Beispiel sehr viele Events fotografiert und sein SmartPreset lieber zu einem monatlichen Flatrate-Preis nutzen möchte, hat somit die volle Flexibilität. Das bisherige Modell Pay-per-Picture (PPP) mit der Bearbeitung in der Cloud bleibt aber erhalten.

Datensicherheit über deutsche Server 

Auch das Thema Datensicherheit spielt für Neurapix eine wichtige Rolle. Die zum Training der KI und zur Bearbeitung übertragenen Fotos werden nach eigenen Angaben ausschließlich auf unternehmenseigenen Servern in Deutschland verarbeitet. Auf diese Weise stellt das Unternehmen sicher, dass alle Daten seiner Kunden und Kundinnen sicher sind. Sämtliche Prozesse entsprechen zu 100 Prozent der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). 

Ein Demo-Video der Neuradix-Software gibt es hier, der SmartPreset-Store von Neurapix kann hier abgerufen werden.