Aktuell Produktneuheiten

Zwei neue Kameras der Canon PowerShot G-Serie

Dank ihrer kompakten Größe fällt die PowerShot G5 X Mark II unterwegs nicht ins Gewicht.

Beide Kameras wiegen nur 340 bzw. 304 Gramm und arbeiten mit dem Canon DIGIC 8 Bildprozessor. Auch der 20,1 Megapixel 1-Zoll-Typ-Stacked-Sensor kommt in beiden Modellen zum Einsatz. Auch das CR3 RAW-Formats kommt in beiden Kameras zum Einsatz – es wird durch Bildbearbeitungsprogramme, wie das Canon-eigene Digital Photo Professional (DPP) sowie Drittanbieterprogrammen unterstützt.

Die PowerShot G5 X Mark II ist ausgestattet mit einem lichtstarken 1:1,8-2,8 5fach Zoom-Objektiv, das auch Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Die PowerShot G7 X Mark III wiederum bietet ein 4,2fach 1:1,8-2,8 Zoomobjektiv. Die geringe Schärfentiefe, die durch die große Blende der beiden neuen Modelle entsteht, erlaubt es Fotografen, einen schönen Bokeh-Effekt für professionell aussehende Bilder zu erzielen.

Nachfolgend die PowerShot G5 X Mark II in verschiedenen Ansichten.

Kreative Kontrolle von Auto bis Manuell

Fotografie-Liebhaber sowie Vlogger können ihr kreatives Potenzial in allen Modi – von Auto bis Manuell – voll ausschöpfen. Mit DSLR-ähnlichen Steuerungs- und Personalisierungselementen können Benutzer ihre technischen Fähigkeiten auch unterwegs verbessern. Ein Objektivsteuerring ermöglicht Benutzern direkten Zugriff auf wichtige Einstellungen für einen schnellen und problemlosen Einsatz und eine einfachere Bedienung.

Die PowerShot G5 X Mark II verfügt über einen ausfahrbaren elektronischen OLED-Sucher mit 100 Prozent Bildabdeckung und 2,36 Millionen Bildpunkten, zudem erlaubt das klappbare Touchscreen-Display die volle Kontrolle der Aufnahme aus unterschiedlichen Winkeln. Gerade für Vlogger und sogenannte Content Creators ermöglicht das Touchscreen-Display gelungene Selfies und Vlogs.

Beide Kameras besitzen zudem die nützliche AF+MF-Funktion, mit der der Fokus auch nach automatischem Fokussieren manuell eingestellt werden kann, um ihn bei Bedarf spontan anpassen zu können. Ein integrierter ND-Filter sorgt selbst bei Aufnahmen mit hellem Licht für beeindruckende Bilder mit kräftigen Farben.

Damit auch wirklich kein Moment verpasst wird, bieten beide Kameras eine schnelle Reihenaufnahme mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde.

Beide Modelle verfügen zudem über einen RAW-Burst-Modus mit 30 Bildern pro Sekunde, der garantiert. Hier lässt sich eine Pre-Rec-Funktion zuschalten, die bereits vor der Aufnahme eine halbe Sekunde aufzeichnet. So verpasst man keine unerwartete Situation mehr.

Nachfolgend die Powershot G7 X Mark III in der Obenansicht und von vorne.

4K-Content ohne Crop

Benutzer beider Modelle können dank der Kombination aus in der Kamera integrierter optischer und digitaler Bildstabilisierung beim Filmen unterwegs flüssige, verwacklungsarme Videos erstellen – egal ob sie auf unebenem Gelände oder im Fahrzeug unterwegs sind.

Durch Bildraten mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in Full HD können Zeitlupenvideos erstellt werden. Der extra für Social Media entwickelte Vertical-Shooting-Modus (im Menü Rotationsinformation) gibt auf Smartphones und kompatiblen sozialen Netzwerken das Video direkt in richtiger Ausrichtung wieder. Dadurch entfällt eine Nachbearbeitung, bei der eine Drehung des Videos vorgenommen werden müsste.

Automatische Einstellungsmöglichkeiten sind im Filmmodus beider Kameras verfügbar, um eine ausgewogene Belichtung und hohe Bildqualität zu erzielen. Die manuelle Steuerung von Verschlusszeit, Blende und ISO steht nach wie vor zur Verfügung, um Videoenthusiasten die Möglichkeit zu geben, ihre technischen Fähigkeiten zu nutzen und weiterzuentwickeln.

Konnektivität und Live Streaming

Kompaktheit und verbesserte Konnektivität sollen beide Modelle Vloggern schmackhaft machen. Mit Wi-Fi- und Bluetooth ist ein schnelles und sofortiges Teilen der Bilder auf sozialen Netzwerken kein Problem. Durch die neue Live-Streaming-Funktion der PowerShot G7X Mark III können Vlogger ab sofort ihren Content live mit ihren Followern teilen.

Für das Live Streaming wird eine einmalige Freischaltung des YouTube-Streaming-Dienstes über Canon Image Gateway benötigt. Danach erhält die Kamera einen direkten Zugang, um jederzeit über WLAN streamen zu können. Zur Wahl steht entweder ein sofortiges Live Streaming oder ein geplantes Stream-Event, das vorher bei YouTube über den Computer oder über ein Smart Device erstellt werden kann. Content kann privat, eingeschränkt oder öffentlich gestreamt werden.

Wird eine Verbindung mit einem kompatiblen Endgerät hergestellt, können die neuen PowerShot-Kameras GPS-Koordinateninformationen für Bilder automatisch empfangen, was den Prozess beim Taggen von Bildern in sozialen Medien vereinfacht. Ein HDMI-Ausgang für Streaming und externe Aufzeichnungen, bei dem die Kameras in Verbindung mit einem externen Gerät verwendet werden, vereinfacht Produktionsworkflows für die Nutzer beider Kameras.

USB-C-Anschluss

Beide Kameras besitzen einen USB-C-Anschluss. Über den optionalen Canon PD-E1 USB Power Adapter lässt sich der Akku in der Kamera laden oder im Dauerbetriebsmodus nutzen, was z.B. bei Fotolangzeitaufnahmen oder längeren Videoaufnahmen sehr nützlich ist.

Die PowerShot G5 X Mark II Istkosten 939,99 Euro, die PowerShot G7 X Mark III v789,99 Euro. Beide Kameras sind voraussichtlich ab August 2019 verfügbar.