Aktuell Bilder

Lars Eidinger in der Leica Galerie Salzburg

Lars Eidinger: „Berlin“, 2022 (c) Lars Eidinger / Leica Galerie Salzburg

Lars Eidinger: „Berlin“, 2022 (c) Lars Eidinger / Leica Galerie Salzburg

Lars Eidinger, der 1976 in West-Berlin geboren wurde, sieht seine Arbeit als Darstellung unverfälschter Bilder der Realität. Die Fotografien, die unter anderem mit einer Leica M11 entstanden sind, sollen die Realität unverfälscht zeigen und dabei auch die Zwischentöne und Nuancen dieser Realität einfangen, die im polarisierten Denken – dem „Black & White Thinking“ – oft verborgen bleiben. „Meine Bilder stehen in der Tradition des Objet Trouvé. Die Motive finde ich so vor. Ich inszeniere oder manipuliere sie nicht“, sagt der Schauspieler, der in mehreren Tatort-Produktionen vor der Kamera zu sehen war, und sein fotografisches Talent als erstes auf Instagram präsentiert hatte. „Mich interessiert das Unsichtbare, das was sich hinter der Illusion verbringt, das Verdeckte. ‚Die Welt ist das Chaos. Das Nichts ist der zu gebärende Weltgott‘, wie es bei Georg Büchner heißt“, so Eidinger anlässlich seiner ersten Ausstellung in Salzburg. 

„Black & White Thinking ist die Tendenz, in Extremen zu denken“, so Karin Rehn-Kaufmann, Generalbevollmächtigte Leica Galerien International. Die Leica Galerie Salzburg zeigt die gleichnamige Ausstellung vom 22. Juli bis 17. September 2022. Schwarz-Weiß-Denken halte einen davon ab, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich sei: komplex, nuanciert und voller Zwischentöne. „Genau diese Nuancen zeigt Eidinger mit seiner Fotokunst – und das mit ganz eigenem Fingerabdruck. Es zeigt das Gespür, das soziale Ungleichgewicht in all seinen Facetten einzufangen – und manchmal einen Hang zum Grotesken.“ Die von Eidinger aufgegriffenen Motive seien weder inszeniert, noch manipuliert, und eigentlich für jeden auffindbar. „Nur wenn man sich ihnen verschließt, bleiben sie im Verborgenen“, so Eidinger. Die Motive für seine Arbeit habe der 46-Jährige an Orten wie Berlin, Budapest und Cannes vorgefunden – auf der Straße, auf Gehsteigen, vor Kirchen. 

Die Ausstellung „Black & White Thinking“ findet von 22. Juli bis 17. September 2022 in der Leica Galerie Salzburg (Gaisbergstraße 12, 5020 Salzburg) statt. Am 21. Juli findet eine eröffnende Vernissage in Anwesenheit von Lars Eidinger statt. Der Eintritt ist frei.