Aktuell Produktneuheiten

Zwei Sony-Superteleobjektive für höchste Ansprüche

Die neuen Sony-Super-Teles eignen sich u.a. sehr gut für Tierfotografie.

Die beiden neuen Highend-Objektive sind für die Vollformatsensoren der Alpha-Kameras (A7-Serie und A9) von Sony gerechnet. Das neue Superteleobjektiv 600 mm F4 GM OSS (SEL-600F40GM ) der G Master Serie richtet sich eindeutig an professionelle Sport- und Tierfotografen, aber auch ganz allgemein an Pressefotografen. Es bildet den größten Telebereich unter allen Objektiven von Sony ab. Der Clou: Mit einem Gewicht von nur rund 3.040 Gramm ist es derzeit das leichteste seiner Klasse. Das wird durch die Verwendung von drei Fluorit-Elementen erreicht, wobei eine reduzierte Anzahl von Elementen an der Vorderseite des Objektivs eingesetzt wird. Darüber hinaus wird durchgängig eine Magnesiumlegierung verwendet, um Gewicht und Volumen zu minimieren. Durch das nicht front-lastige Design des Objektivs wird – wie auch beim SEL-400F28GM – das Trägheitsmoment reduziert und somit ein schnelleres, präziseres Schwenken bei der Aufnahme per Hand oder Einbeinstativ gewährleistet.

Schneller, präziser und leiser Autofokus

Auch wenn es das gegenwärtig leichteste 600-mm-Objektiv ist, muss für das Fokussieren doch viel Glas bewegt werden. Deswegen verfügt das 600 mm F4 GM OSS-Objektiv in Sachen Autofokus über zwei XD-Linearmotoren, die die optischen Elemente im Objektiv für eine schnelle und präzise Fokussierung und eine zuverlässige Motivverfolgung antreiben. Optimiert wird die Mechanik durch entsprechende Algorithmen, die Verzögerungen und Instabilitäten minimieren und den Geräuschpegel kontrollieren.

Das neue Sony 600 mm F4 GM OSS Superteleobjektiv lieferte in einem ersten Hands-on-Test eine exzellente Bildqualität und ein wunderschönes, weiches Bokeh. (c) Sony

Hervorragende Bildqualität und exquisites Bokeh

Als Mitglied der G-Master-Serie gehört das 600mm in die oberste Klasse der Sony-Objektive. Das optische Design beinhaltet ein großes XA- (extrem asphärisch) und ein ED (Extra-Low Dispersion)-Element für das effektive Unterdrücken aller gängigen Aberrationen bei Teleobjektiven sowie drei Fluorit-Elemente, die dazu beitragen, chromatische Aberrationen zu minimieren und jede Menge Farbveränderungen zu unterdrücken. 

Dank elf Blendenlammellen wird ein fast kreisförmiger Verschluss erreicht, wodurch ein weiches und harmonisches Bokeh möglich wird. Mit Hilfe der Nano AR-Beschichtung von Sony werden unerwünschte Reflexionen, Geister- und Lichteffekte reduziert.

Das SEL-600F40GM ist zudem kompatibel mit den 1,4-fach und 2,0-fach E-Mount Telekonvertern von Sony.

Langlebig und zuverlässig

Das SEL-600F40GM ist aus einer langlebigen Magnesiumlegierung und einer starken, leichten Kohlefaserhaube gefertigt. Die Linse ist zudem staub- und feuchtigkeitsbeständig und ihre Vorderseite ist mit Fluor beschichtet, um Schmutz und Fingerabdrücke abzuhalten. Das Tele verfügt über einen „Full Time DMF“, mit dem man im Handumdrehen manuell nachfokussieren kann, und einen Fokusring mit linear ansprechender manueller Fokuseinstellung. An vier verschiedenen Stellen gibt es zudem „Fokus-Haltetasten“, die sich auch individuell programmieren lassen. Der Fokus lässt sich dank Fokusring leicht manuell setzen.

Ein optischer Bildstabilisator ist bei dieser Brennweite natürlich mit an Bord. Drei Einstellungsoptionen stehen zur Auswahl.Ein Funktionsring mit auswählbaren „Preset“- und „Funktion“-Einstellungen rundet die bedienungseinfache Funktionalitä des Profi-Objektivs ab. Das SEL-600F40GM wird ab August für rund 14.000 Euro erhältlich sein.

Super-Telezoom-Objektiv für Anspruchsvolle

Die andere Objektivneuheit, das 200-600mm F5,6-6,3 G OSS(SEL-200600G) verfügt über den größten Zoombereich aller E-Mount Objektive von Sony. Auch dieses Objektiv ist kompatibel mit 1,4-fach- und 2,0-fach-Telekonvertern von Sony, wodurch die Reichweite auf maximal 840 mm bei Blende 9 oder 1.200 mm bei Blende 13 erweitert wird. Es verfügt ebenfalls über eine eingebaute optische Stabilisierung mit drei verschiedenen Modus-Einstellungen, 11 Blendenlamellen und eine kreisförmige Blende stehen für ein schönes Bokeh und Nano AR-Beschichtung.

Fünf ED-Glaselemente und ein asphärisches Element minimieren die chromatische Aberration. Das Scharfstellen erfolgt per DDSSM (Direct Drive SSM) Fokussiersystem.

Das 200-600mm F5,6-6,3 G OSSverfügt über den größten Zoombereich aller E-Mount Objektive von Sony und durch den internen Zoommechanismus erlaubt es stabile Aufnahmen aus der Hand. (c) Sony

Interner Zoommechanismus

Die Gesamtlänge des Objektivs bleibt beim Zoomen konstant, wodurch eine gleichmäßige Balance und ein gleichmäßiger Abstand zwischen der Vorderseite des Objektivs und dem gewünschten Aufnahmeobjekt gegeben ist. Diese Konstruktion mit konstanter Länge und internem Zoommechanismus ist auch sehr hilfreich, um eine hohe Beständigkeit gegen Staub und Feuchtigkeit bei schwierigen Außenbedingungen zu gewährleisten. 

Für die Bedienung stehen ein Fokusring für manuelle Fokussierung, drei individuell konfigurierbare Fokus-Haltetasten und der Fokusbereichsbegrenzer zur Verfügung.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das Objektiv natürlich staubgeschützt und feuchtigkeitsabweisend ist sowie eine Fluorbeschichtung besitzt, die das Frontelement wirksam gegen Schmutz und Fingerabdrücke schützt.

Das Sony SEL-200600G ist ebenfalls ab August 2019 im Handel verfügbar. Sein Preis: 2.100 Euro.

Mit dem Sony 600 mm F4 GM OSS ist man ganz nah dran wie unser Testfoto zeigt. (c) Klaus Lorbeer
Das Sony 200-600mm F5,6-6,3 G OSSliefert dank internem Zoom mehr Flexibilität. (c) Klaus Lorbeer

Großes Objektivangebot für spiegellose Systemkameras

Da Sony lange Zeit der einzige Hersteller von spiegellosen Kameras mit APS-C- und Vollformatsensoren war, kann man seinen Kunden  jetzt ein umfassendes Objektivangebot bieten. „Mit den zwei neuen Modellen, die heute vorgestellt wurden, umfasst unser steigendes Angebot an E-Mount-Objektiven nun 33 Vollformat-Modelle und insgesamt 51 Objektive“, freut sich Yann Salmon Legagneur, Director of Product Marketing, Digital Imaging bei Sony Europe. „Das neue SEL-600F40GM ist das zehnte Modell in unserer renommierten G Master-Serie und hebt die Messlatte für Geschwindigkeit, Mobilität und Kontrolle in einem Super-Teleobjektiv auf ein neues Niveau“, so Salmon Legagneur und konkretisiert: „Die Kombination der hohen 600 mm Telebrennweite mit Serienbildern mit 20 Fotos pro Sekunde und einer kontinuierlichen Autofokusberechnung mit 60 Aktualisierungen pro Sekunde bei der Alpha  oder der extrem hohen Auflösung und Schnelligkeit bei der Alpha7R III ermöglicht es professionellen Fotografen, Bilder zu erstellen, die bisher einfach nicht möglich waren.“